Deutscher Kurzfilmpreis 2020: Kulturstaatsministerin Monika Grütters gibt die Nominierungen bekannt

Die Staatsministerin für Kultur und Medien zeichnet jährlich herausragende Leistungen bei der Produktion von Kurzfilmen mit dem Deutschen Kurzfilmpreis aus.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden durch Monika Grütters am 25. November 2020 verkündet. Der Deutsche Kurzfilmpreis 2020 wird in Kooperation mit der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) gestaltet.

Von den Auswahlkommissionen für den Bereich Spielfilm sowie für den Bereich Animations-, Experimental-, Dokumentarfilm und Sonderpreis sind aus 254 wettbewerbsfähigen Filmeinreichungen insgesamt 12 Filme für eine Nominierung vorgeschlagen worden.

Am Abend der Preisverleihung können Auszeichnungen in folgenden Kategorien vergeben werden:
•    Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit,
•    Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit,
•    Animationsfilm bis 30 Minuten Laufzeit,
•    Experimentalfilm bis 30 Minuten Laufzeit,
•    Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit,
•    Sonderpreis für Filme mit einer Laufzeit von mehr als 30
     Minuten bis 78 Minuten.

Mit dem Gewinn des Kurzfilmpreises ist eine zweckgebundene Prämie von 30.000 Euro und mit der Nominierung von 15.000 Euro verbunden. Die Prämie für den Sonderpreis beträgt 20.000 Euro.
Die Nominierungsprämie wird im Falle der Auszeichnung auf die Prämie für den Deutschen Kurzfilmpreis angerechnet.
Die Prämien sind jeweils für die Herstellung eines neuen Films mit künstlerischem Rang zu verwenden.

Die Jurys für den Deutschen Kurzfilmpreis 2020 setzen sich wie folgt zusammen:

Deutscher Kurzfilmpreis I - Spielfilm
Sylke Gottlebe (Leiterin FILMFEST DRESDEN, Kinobetreiberin), Anna Henckel-Donnersmarck (Filmkuratorin, Leiterin Berlinale Shorts), Sigrid Hoerner (Produzentin, Regisseurin), Katrin Küchler (Redakteurin Kurzfilm, MDR), Jens Schneiderheinze (freier Kurator, Kinoberater, ehem. Kinobetreiber)

Deutscher Kurzfilmpreis II - Animations-, Experimental-, Dokumentarfilm, Sonderpreis
Oliver Baumgarten (Künstlerischer Leiter Filmfestival Max Ophüls Preis, Filmpublizist, Dozent), David Buob (Animationsfilmemacher, Künstler), Florian Fischer (Filmemacher und Künstler), Maike Mia Höhne (Leiterin Kurzfilmfestival Hamburg, Kuratorin, Filmemacherin), Connie Walther (Regisseurin).

Für den Deutschen Kurzfilmpreis 2020 sind folgende Filme nominiert worden:

Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit

„In den Binsen“
Herstellung: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin mit Südwestrundfunk und Arte
Federführung Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Regie: Clara Zoe My-Linh von Arnim
Drehbuch: Andreas Kouba
Laufzeit: 6 Minuten

Der 17-jährige Christoph versucht seiner Mutter beizubringen, dass er auf Männer steht, während sie bei der Hirschjagd sind.

„Meeting“
Herstellung: Jannis Alexander Kiefer
Federführung Produktion: Jannis Alexander Kiefer
Regie: Jannis Alexander Kiefer
Drehbuch: Jannis Alexander Kiefer
Laufzeit: 9 Minuten

3 Minuten vor dem Onlinemeeting: Der Einstiegs-Gag ist wohl überlegt, die Flasche in der Unterhose sitzt fest und die Internetverbindung ist Premium - ist das unsere neue Normalität?

Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten Laufzeit

„Berzah“
Herstellung: filmfaust GmbH mit Deren Ercenk und der Kunsthochschule für Medien Köln
Federführung Produktion: Claus Reichel, Mehmet Akif Büyükatalay, Bastian Klügel
Regie: Deren Ercenk
Drehbuch: Deren Ercenk
Laufzeit: 26 Minuten

Drei kurze Geschichten über die Ohnmacht mehrerer Figuren, die an einem heißen Tag an der türkischen Ägäis der irdischen Hölle ausgesetzt sind.

„Favoriten“
Herstellung: Filmakademie Wien mit Michaela Finis und Martin Monk
Federführung Produktion: Michaela Finis
Regie: Martin Monk
Drehbuch: Martin Monk
Laufzeit: 18 Minuten

Nach einem Streit mit ihrer Mutter will Sofia nach Italien autostoppen, um dort ihren leiblichen Vater zu finden.

„Land of Glory“
Herstellung: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Federführung Produktion: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin
Regie: Borbála Nagy
Drehbuch: Borbála Nagy, Judit Anna Bánházi
Laufzeit: 27 Minuten

Inmitten des Durcheinanders, ausgelöst vom Besuch des Premierministers an einer durchschnittlichen Schule in Ungarn, sieht sich die Schülerin Márti mit einem moralischen Dilemma konfrontiert.

„Masel Tov Cocktail“
Herstellung: Filmakademie Baden-Württemberg
Federführung Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg
Regie: Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch
Drehbuch: Arkadij Khaet, Merle Theresa Kirchhoff
Laufzeit: 30 Minuten

Zutaten: 1 Jude, 12 Deutsche, 5cl Erinnerungskultur, 3cl Stereotype, 2 TL Patriotismus, 1 TL Israel, 1 Falafel, 5 Stolpersteine, einen Spritzer Antisemitismus. 100 % koscher!

Animationsfilm bis 30 Minuten Laufzeit

„Der natürliche Tod der Maus”
Herstellung: Katharina Huber
Federführung Produktion: Katharina Huber
Regie: Katharina Huber
Drehbuch: Katharina Huber
Laufzeit: 22 Minuten

Anna im Zwiespalt zwischen dem Wunsch nach Selbstverbesserung in einem spirituell-moralischen Sinn und dem Zweifel an ihrer Nützlichkeit auf dem Weg zur Rettung der Welt.

„From My Desert“
Herstellung: Veneta Androva
Federführung Produktion: Veneta Androva
Regie: Veneta Androva
Drehbuch: Veneta Androva
Laufzeit: 14 Minuten

Das Treffen versetzt den jungen Kunstinvestor in Ekstase. Da hängt er, Martin, wunderschön, einnehmend, erregend. Es ist so etwas wie Liebe. Doch: Kann die Beziehung halten?

Experimentalfilm bis 30 Minuten Laufzeit

„A Demonstration“
Herstellung: Video Power mit CaSK Films
Federführung Produktion: Daan Milius, Hans van Hezik, Guillaume Cailleau
Regie: Beny Wagner, Sasha Litvintseva
Drehbuch: Beny Wagner, Sasha Litvintseva
Laufzeit: 25 Minuten

Ein Monsterfilm ohne Monster. Eine poetische Auseinandersetzung mit den Grenzen des Sehens und mit der Metamorphose der Form.

„UNTITLED SEQUENCE OF GAPS“
Herstellung: Vika Kirchenbauer
Federführung Produktion: Vika Kirchenbauer
Regie: Vika Kirchenbauer
Drehbuch: Vika Kirchenbauer
Laufzeit: 13 Minuten

Das nicht sichtbare Lichtspektrum als Mittel zur Annäherung an traumabedingten Gedächtnisverlust. Gewalt und ihre Mechanismen, Klasse und Queerness werden nicht mittels Repräsentation, sondern von innen heraus betrachtet.
    
Dokumentarfilm bis 30 Minuten Laufzeit

„Alturas”
Herstellung: Roxana Reiss mit Ohnefalschfilm
Federführung Produktion: Roxana Reiss, Marian Freistühler
Regie: Roxana Reiss
Laufzeit: 30 Minuten

Fragmente des Lebens der peruanischen Familie Elisa Taboadas 3.600m über dem Meeresspiegel. Das Land ist trocken, es gibt kaum Wasser. Was kann hier wachsen?

„Just a Guy“
Herstellung: Studio Seufz
Federführung Produktion: Stefan Michel
Regie: Shoko Hara
Drehbuch: Simon Thummet
Laufzeit: 15 Minuten

Drei Frauen erinnern sich an ihre Beziehung mit dem verurteilten Serienkiller Richard Ramirez.

Weitere Informationen zum Deutschen Kurzfilmpreis finden Sie unter www.deutscher-kurzfilmpreis.de.