Ulrich Matthes neuer Präsident der Filmakademie

"Immer auch politisch"

Der Schauspieler Ulrich Matthes ist neuer Präsident der Deutschen Filmakademie. Die Mitgliederversammlung wählte den 59-Jährigen am Sonntag als Nachfolger von Iris Berben. Kulturstaatsministerin Grütters sieht in der Entscheidung eine "hervorragende Wahl".

Porträt des neuen Präsidenten der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes.

Bekannt ist Ulrich Matthes aus Filmen wie "Der neunte Tag" oder "Der Untergang".

Foto: Florian Liedel/Deutsche Filmakademie

Die Deutsche Filmakademie hat den renommierten Film- und Theaterschauspieler auf ihrer gestrigen Mitgliederversammlung zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er übernimmt das Amt von Iris Berben, die sich nach neun Jahren Amtszeit nicht erneut zur Wahl gestellt hatte.

Als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Filmakademie wurde der Produzent Benjamin Herrmann bestätigt, der das Amt nach dem Ende der Amtszeit des Co-Vorsitzenden Philipp Weinges künftig alleine weiterführen wird.

Die Deutsche Filmakademie verleiht jedes Jahr die wichtigste nationale Kinoauszeichnung, den Deutschen Filmpreis. In diesem Jahr wird er am 3. Mai in Berlin vergeben.

Kulturstaatsministerin Grütters gratuliert

Glückwünsche von allen Seiten und erst recht von Kulturstaatsministerin Monika Grütters. Mit Matthes als Akademiepräsidenten sei ein Ansprechpartner für den deutschen Film gewonnen worden, der bereits seit den neunziger Jahren zu den herausragenden Schauspielern deutscher Sprache zählt, so die Staatsministerin. "Er verfügt über die Wandlungsfähigkeit eines großen Charakterdarstellers auf der Bühne. Zugleich ist er ein begnadeter Netzwerker und als Prominenter immer im besten Sinne auch politisch", betonte sie.

Neben seinen großen Rollen in Filmen von Tom Tykwer, Volker Schlöndorff oder Oliver Hirschbiegel habe Matthes mit seiner unverwechselbaren Präsenz und Stimme sein Publikum im Kino wie auch im Fernsehen, auf der Bühne und im Hörspiel beeindruckt, so die Staatsministerin weiter. Als Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie habe er sich bereits seit 2012 klug und engagiert für die Belange des deutschen Films und der Kreativen vor und hinter der Kamera eingesetzt. "Ich bin sicher, dass wir mit Ulrich Matthes und dem Vorstandsvorsitzenden Benjamin Herrmann die sehr gute, konstruktive Zusammenarbeit meines Hauses mit der Deutschen Filmakademie erfolgreich fortsetzen werden", ist Grütters überzeugt.

Dank an Iris Berben

An die langjährige Akademiepräsidentin Iris Berben richtete die Kulturstaatsministerin ihren besonderen Dank für den langjährigen partnerschaftlichen Austausch im Namen der Filmkunst. "Sie hat ihre Rolle genutzt, um die Deutsche Filmakademie nicht nur glanzvoll und charmant zu vertreten, sondern auch immer wieder entschieden an die politische Verantwortung des Films zu erinnern und sich mit starker Stimme für den gesellschaftlichen Zusammenhalt einzusetzen."

So war es im Übrigen auch Iris Berben selbst, die Ulrich Matthes gefragt hat, ob er als ihr Nachfolger zur Verfügung stehen würde.

Beitrag teilen