Mehr als zwei Millionen Euro zusätzlich für die Berlinale

Filmförderung Mehr als zwei Millionen Euro zusätzlich für die Berlinale

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin gehören zu den bedeutendsten Filmfestivals weltweit. Der Bund fördert die „Berlinale“ jährlich mit rund 10,7 Millionen Euro. Dazu kommen nun weitere 2,2 Millionen Euro, damit das Festival auch 2023 „in vollem Umfang“ durchgeführt werden kann, so Kulturstaatsministerin Roth.

Ausschnitt aus dem Plakatmotiv der Berlinale 2023

Plakatmotiv (Detail) der Berlinale 2023

Foto: Internationale Filmfestspiele Berlin/Claudia Schramke, Berlin

„Die Berlinale ist das wichtigste deutsche Filmfestival, das eine große internationale Ausstrahlung und Anziehungskraft hat und ein echter Publikumsmagnet ist“, erklärte Roth. Bereits in diesem Jahr seien zusätzliche Anstrengungen unternommen worden, um die Berlinale trotz schwieriger Pandemielage möglich zu machen.

Auch die Rahmenbedingungen der kommenden Ausgabe sind in mehrerer Hinsicht von einer außergewöhnlichen Krisensituation geprägt. Deshalb wird die Staatsministerin für Kultur und Medien das Festival einmalig mit bis zu 2,2 Millionen Euro zusätzlich unterstützen. „Damit möchten wir dazu beitragen, dass die Berlinale auch 2023 zu einem vollen Erfolg werden kann.“ Das stärke auch den Filmstandort Deutschland, so Roth.

Die Berlinale ist neben Cannes und Venedig nicht nur eines der bedeutendsten europäischen, sondern auch international eines der wichtigsten Filmfestivals. Der Bund fördert die Filmfestspiele mit 10,7 Millionen Euro aus dem Haushalt der Kulturstaatsministerin. Die nächste Ausgabe findet vom 16. bis 26. Februar 2023 statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schlagwörter