Kulturstaatsministerin besucht deutsch-französische Konzertreihe "Jugend gestaltet Freundschaft" / Roth: "Leuchtfeuer für das Projekt Europa"

Deutschland und Frankreich verbindet ein enges Band. Beide Länder haben die Vergangenheit bewältigt und eine tiefe Freundschaft geknüpft, die auf verschiedenen Ebenen regelmäßig belebt wird – auch kulturell. Zum Auftakt des Europäischen Jahres der Jugend 2022, das vor allem die jungen Menschen beider Länder in den Fokus nimmt, besucht Kulturstaatsministerin Claudia Roth heute ein gemeinsames Konzert des Bundesjugendorchesters mit dem Bundesjugendballett und Mitgliedern des Orchestre Français des Jeunes in der Berliner Philharmonie. Inszeniert werden Geschichten sowie Märchen aus Deutschland und Frankreich, unter anderem mit Werken von Richard Strauss und Maurice Ravel. Die Aufführung ist Teil einer Konzertreihe unter dem Motto „Jugend gestaltet Freundschaft – La jeunesse forge l‘amitié“, die in Dortmund, Essen, Lille, Paris und Hamburg Station macht.

Staatsministerin Claudia Roth: „Die gemeinsame Konzertreihe junger Musikerinnen und Musiker aus Deutschland und Frankreich lassen das Europäische Jahr der Jugend mit einem Leuchtfeuer starten.  Dieses grenzüberscheitende, künstlerische Zusammenspiel spiegelt ganz wunderbar das besondere deutsch-französische Verhältnis in seiner Vielfalt und Tiefe, spiegelt die deutsch-französische Verbundenheit, spiegelt den Geist des Aachener Vertrags wider, in dem Deutschland und Frankreich ihre Beziehungen neu justiert und dabei die besondere Rolle der Kultur betont haben. Die Konzertreihe spiegelt auch wider, wie wichtig der Austausch über Grenzen hinweg bleibt, für Künstler*innen und uns alle. Kunst und Kultur leben und wirken über Grenzen hinweg, sind für das gesamte Projekt Europa ebenso wichtig wie wir alle. An uns ist es, das enge Band auch künftig jeden Tag neu mit Leben zu füllen, damit es wächst, damit es gelingt.“

Die Konzertreihe wird aus dem Etat der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) gefördert. Die Veranstaltungen sind zugleich kultureller Beitrag zum bevorstehenden Deutsch-Französischen Tag anlässlich des 30. Jubiläums des Maastricht-Vertrages am 7. Februar sowie der Feier zum Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags am 22. Januar 1963. Der Aachener Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit und Integration wurde am 22. Januar 2019 unterzeichnet.

Weitere Informationen unter www.kulturstaatsministerin.de