Fortschrittsbericht zur AlphaDekade

Bund treibt Alphabetisierung voran

2015 haben Bund und Länder die "Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung" ins Leben gerufen. Das Ziel: die Lese- und Schreibfähigkeiten Erwachsener deutlich zu verbessern zu erhöhen. Wie steht es um die Umsetzung? Dazu hat das Kabinett einen Bericht beschlossen.

Eine Frauenhand schreibt mit Kugelschreiber einen Text auf ein liniertes Blatt Papier.

Jeder achte Erwachsene in Deutschland kann nicht richtig lesen und schreiben.

Foto: picture alliance / ZB

Alphabetisierung und Grundbildung sind elementare Voraussetzungen für Selbstbestimmung und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Das gilt umso mehr angesichts des Tempos, in dem Informationen in der digitalisierten Welt fließen und sich Wirtschaft und Gesellschaft technisch und strukturell weiter verändern.

Rund 6,2 Millionen Menschen in Deutschland haben Schwierigkeiten, einen längeren zusammenhängenden Text zu verstehen. Das ist das Ergebnis der repräsentativen Leo-Studie 2018 der Universität Hamburg.

Öffentlichkeit sensibilisieren

Die Herausforderungen, vor denen Menschen mit gering ausgeprägten Schriftsprachkompetenzen stehen, sind vielen gar nicht bewusst. Gleichzeitig wissen Betroffene meist nur wenig über Hilfsangebote und Lernmöglichkeiten. Deshalb hat das Bundesbildungsministerium die Informationskampagne "Lesen und Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt" gestartet.

36,3 Millionen Euro für Lern- und Schulungsangebote

Rund 62 Prozent der Betroffenen sind derzeit erwerbstätig, meist in einfachen Helfertätigkeiten. Um die Weiterentwicklung von Lern- und Schulungsangeboten für den betrieblichen Kontext voranzureiben, fördert die Bundesregierung die Forschung neuer Technologien. Seit 2015 hat sie insgesamt 36,3 Millionen Euro bereitgestellt. 13 Projekte konnten so vorangetrieben werden. Diese zielen darauf ab, Betroffenen die selbständige Bewältigung alltäglicher Aufgaben zu erlauben, ihre gesellschaftliche Teilhabe zu verbessern und sich beruflich weiter zu qualifizieren.

Lernangebote im Alltag

Um auch die Erwachsenen zu erreichen, die nicht von den klassischen Lernangeboten angesprochen werden, unterstützt der Bund darüber hinaus die Konzeption neuer Beratungsangebote mit rund 18 Millionen Euro. Anbieter sind Jugend- und Sozialhilfeeinrichtungen sowie Sport- und Kultureinrichtungen. Insgesamt 20 solcher Forschungs- und Entwicklungsprojekte werden derzeit gefördert.

Digitales Lernangebot der VHS

Konkrete Hilfe bietet beispielsweise das  VHS-Lernportal des Deutschen Volkshochschul-Verbandes. Betroffene finden hier kostenfreie Online-Kurse zur Alphabetisierung und Grundbildung, ein umfangreiches Angebot zum Erwerb berufssprachlicher Kenntnisse sowie Übungen zum Lesen, Schreiben und Rechnen. Gefördert wird die Plattform vom Bundesbildungsministerium.

Am 8. September 2015 haben Bundesbildungsministerium und die Kultusministerkonferenz der Länder die "Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung" (AlphaDekade) vorgestellt. Gemeinsam mit gesellschaftlichen Partnern wollen Bund und Länder im Zeitraum 2016 bis 2026 die Lese- und Schreibfähigkeiten Erwachsener in ganz Deutschland deutlich verbessern. Dazu sollen mehr Grundbildungsangebote geschaffen werden. Gleichzeitig soll es mehr Menschen möglich sein, diese Angebote wahrzunehmen.

Schlagwörter