Corona-Impfstoff – aus Deutschland für die Welt

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Schwerpunkte

  • Themen   

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Erfolgsgeschichte Biontech Corona-Impfstoff – aus Deutschland für die Welt

Wir erinnern uns: Im Dezember 2020, nur etwa zehn Monate nach Beginn der Pandemie, gab es bereits einen effektiven Impfstoff gegen das Corona-Virus – der dann weltweit zum Einsatz kam und Leben rettete. Das Unternehmen Biontech mit Sitz in Mainz hatte eine herausragende Erfolgsgeschichte geschrieben.

1 Min. Lesedauer

Die Schnelligkeit, mit der Biontech einen wirksamen mRNA-Impfstoff gegen das Corona-Virus entwickelt hatte, war bahnbrechend. Schon im Januar 2020 hatten die Unternehmensgründer Ugur Sahin und Özlem Türeci das Projekt gestartet und mit Höchstgeschwindigkeit vorangetrieben – ohne jedoch Prüfungsschritte zur Impfstoffzulassung auszulassen.

Ihr innovatives Biotechnologie-Start-up in Mainz entwickelte mit einem internationalen Team einen effektiven Impfstoff gegen COVID-19, gemeinsam mit dem Pharmaunternehmen Pfizer. Er wurde bereits im Dezember 2020 als erster Corona-Impfstoff in der EU zugelassen.

Wie werden Impfstoffe in der EU zugelassen, und warum konnte das Verfahren so schnell durchgeführt werden? Hier Infos zur Impfstoffzulassung .

Ende Dezember 2020 konnte dann die Impfkampagne starten, die inzwischen weltweit Millionen Menschen vor schweren COVID-19-Erkrankungen schützt. Der Impfstoff aus Mainz hat dazu beigetragen, die Corona-Pandemie einzudämmen und die Welt zurück zur Normalität zu führen.

Das Bundesforschungsministerium hat das Unternehmen BioNTech seit 2007 mehrfach gefördert. Insbesondere erhielt es mit dem im Juni 2020 aufgelegten Sonderprogramm zur Beschleunigung von Forschung und Entwicklung von Corona-Impfstoffen eine Förderung von bis zu 375 Millionen Euro.