Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen

Ursula von der Leyen ist die erste Bundesministerin der Verteidigung. Von 2009 bis 2013 hat sie das Bundesministerium für Arbeit und Soziales geleitet. Davor war sie vier Jahre lang Bundesfamilienministerin.

(Foto: Bundesregierung/Kugler)

  PDF, 2 MB, barrierefrei

Lebenslauf

  • Geboren am 8. Oktober 1958 in Brüssel; verheiratet, sieben Kinder

  • 1976
    Abitur

  • 1977 - 1980
    Studium der Volkswirtschaft in Göttingen und Münster

  • 1980 - 1987
    Studium der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH); Staatsexamen und Approbation

  • 1988 - 1992
    Assistenzärztin an der Frauenklinik der MHH

  • ​​​​​​​seit 1990
    Mitglied der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU)

  • 1991
    Promotion zum Dr. med.

  • 1992 - 1996
    Aufenthalt in Stanford, Kalifornien/USA

  • ​​​​​​​1998 - 2002
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der MHH

  • ​​​​​​​2001
    Magister Public Health

  • ​​​​​​​2003 - 2005
    Mitglied des Niedersächsischen Landtages

  • 2003 - 2005
    Ministerin für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit in Niedersachsen

  • seit 2004
    Mitglied des Präsidiums der CDU

  • ​​​​​​​2005 - 2009
    Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

  • seit 2009
    Mitglied des Deutschen Bundestages

  • 2009 - 2013
    Bundesministerin für Arbeit und Soziales

  • seit Dezember 2013
    Bundesministerin der Verteidigung