Bundesregierung fördert Start-ups

Zuschuss für junge Unternehmen

Junge Unternehmerinnen und Unternehmer haben es häufig schwer, neue Unternehmensideen zu finanzieren. Mit dem Wagniskapital-Zuschuss INVEST unterstützt die Bundesregierung Gründer bei der Suche nach einem Kapitalgeber.

Zugleich motiviert das Förderprogramm private Investoren - insbesondere Business Angels - überhaupt oder mehr als bisher, Wagniskapital für diese Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Ein Business Angel ist ein Unternehmer oder Manager, der sich finanziell an einem Start-up-Unternehmen beteiligt. Er unterstützt die Existenzgründer mit seinem Wissen und seinen Kontakten in einer sehr frühen Phase der Unternehmensgründung.

Wagniskapital mobilisieren und Zugang verbessern

INVEST bringt Start-ups und private Investoren zusammen, die an mutige Ideen glauben. Das Förderprogramm mobilisiert mehr privates Wagniskapital von Business Angels und hilft somit Start-ups, leichter einen Investor zu finden.

Für Business Angels, die privates Kapital in innovative, junge Unternehmensgründungen investieren, wurde seit 2017 die förderfähige Investitionssumme auf eine halbe Million verdoppelt. Die Steuern wurden auf Veräußerungsgewinne durch einen Exit-Zuschuss ausgeglichen. Zusätzlich wurden die Gelder um jährlich 25 Millionen Euro erhöht. Damit wird das Programm deutlich attraktiver und die Kapitalversorgung junger Unternehmen besser.

Mit dem Erwerbszuschuss erhalten Business Angels 20 Prozent ihrer Investition steuerfrei erstattet, wenn sie sich mit mindestens 10.000 Euro Wagniskapital an Start-ups beteiligen. Außerdem können mit dem Exitzuschuss auch Steuern auf Gewinne aus den Investments pauschal erstattet werden.

Beitrag teilen
Schlagwörter