Aktuelles

BKM-Preis Kulturelle Bildung 2016

Zehn Projekte nominiert

Für den BKM-Preis Kulturelle Bildung sind auch in diesem Jahr wieder zehn Projekte nominiert. Ausgewählt wurden Projekte, die Kunst und Kultur innovativ und nachhaltig vermitteln - und bislang unterrepräsentierte Zielgruppen besonders berücksichtigen.

Kinder üben die Deutsche Kurrentschrift, Schreibstube mit Gänsefedern im Kinderkreativzentrum der Franckeschen Stiftung.

Kinder für Kultur begeistern - zum Beispiel im Kreativzentrum der Franckeschen Stiftung in Halle.

Foto: Burkhard Peter

"Die zehn diesjährigen Nominierungen zeigen, mit welcher Energie, welchem Ideenreichtum, welcher Lebensfreude, aber auch mit welcher Ernsthaftigkeit viele Engagierte daran mitwirken, unser Leben reicher, anregender und lebenswerter zu machen", erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters.

Sie gab heute die Projekte bekannt, die in diesem Jahr für den BKM-Preis Kulturelle Bildung nominiert sind. Die Preisträger wird Kulturstaatsministerin Grütters am 7. Juni in der Stiftung Genshagen auszeichnen.

Informationen zu den nominierten Projekten

Nominiert sind Projekte aus Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen. Ausgewählt wurden sie von einer Fachjury aus rund 100 Vorschlägen, die von Stiftungen, Dachverbänden und gemeinnützigen Vereinen eingereicht wurden. Jede Nominierung ist mit einer Prämie von 5.000 Euro verbunden, die drei Preisträger erhalten jeweils 20.000 Euro.

Die zehn nominierten Projekte wenden sich nicht nur an ganz verschiedene Altersgruppen, sondern gehen auch auf unterschiedlichste Interessen ein. "Wir werden Zeugen, wie Menschen christlichen, jüdischen und muslimischen Glaubens gemeinsam eine Kultur der lebendigen Gastfreundschaft entwickeln, wie Kita-Gruppen sich historische Avantgardefilme anschauen, wie Schulklassen ein Gespür für Design entwickeln und wie eine ganze Großstadt ein Lesefest feiert", freute sich die Kulturstaatsministerin.

Eine wichtige Rolle kommt inzwischen künstlerischen Projekten mit geflüchteten Menschen zu. Die Kulturstaatsministerin hat einen Sonderpreis ausgelobt, der am 21. Mai bei der Eröffnung der Aktionswoche "Kultur öffnet Welten" verliehen wird.