Weltgesundheitstag

Zecken können gefährliche Krankheiten übertragen

Jedes Jahr sterben weltweit über eine Million Menschen an Krankheiten, die durch Insekten und andere lebende Organismen übertragen werden. Darauf macht die Weltgesundheitsorganisation (WHO) anlässlich des Weltgesundheitstags aufmerksam. Wer verreist oder in einem Risikogebiet lebt, sollte sich über mögliche Krankheitsgefahren informieren.

Zecke krabbelt über einen Arm

Krank nach Zeckenstich

Foto: picture alliance / ZB

Vor allem in Süddeutschland besteht das Risiko, dass Zecken Menschen mit Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) infizieren. Betroffene haben zunächst grippeähnliche Symptome wie Fieber und Kopfschmerzen. FSME kann das Nervensystem angreifen, bis hin zur Hirnentzündung. Gegen FSME kann geimpft werden. Nähere Informationen gibt der Hausarzt oder das Gesundheitsamt.

Bei Verdacht zum Arzt gehen

Die Lyme-Borreliose ist eine weitere Krankheit, die durch einen Zeckenstich übertragen wird. Deutschlandweit erkranken an ihr laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zwischen 60.000 und 100.000 Menschen im Jahr.

Lyme-Borreliose ist schwierig zu diagnostizieren. Sie kann verschiedene Symptome haben, die auch bei anderen Krankheiten auftreten. Ein frühes Symptom kann eine ringförmige Hautrötung sein. Wird die Lyme-Borreliose frühzeitig vom Arzt erkannt, kann sie erfolgreich mit Antibiotika behandelt werden. Im fortgeschrittenen Stadium schädigen Bakterien Organe und Gelenke. Gegen Lyme-Borreliose gibt es keine Impfung. 

Zeckenstich verhindern

Wer abseits der Wanderwege geht, hat ein erhöhtes Risiko, von einer Zecke gestochen zu werden. Im hohen Gras, Gebüsch und Unterholz fühlen sich Zecken wohl. Geschlossene Kleidung und spezielle Sprays schützen davor, gestochen zu werden, können das Absuchen von Kleidung und Körper aber nicht ersetzen. Oft stechen Zecken nicht direkt zu, sondern wandern auf dem Körper umher. Sie suchen nach geeigneten Stellen zum Stechen wie Haaransatz, Ohren, Hals und Achseln. Gründliches Absuchen kann einen Zeckenstich verhindern.                                         

Zecken umgehend entfernen

Wenn die Zecke bereits zugestochen hat, sollte sie möglichst rasch mit einer Pinzette oder einer Zeckenzange entfernt werden. So vermindert sich das Risiko, dass Krankheiten übertragen werden. Laut Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sollte die Zecke am Kopf gefasst und gerade herausgezogen werden. Wer unsicher ist, wie er eine Zecke entfernt, sollte einen Arzt aufsuchen. 

Tropenkrankheiten auf dem Vormarsch

Denguefieber und Malaria - Krankheiten, die für Deutsche exotisch klingen. Beide werden durch Mücken übertragen und deshalb als Vektorkrankheiten bezeichnet. Durch den Klimawandel treten die Krankheiten in bisher nicht betroffenen Regionen auf. Reisende schleppen sie auch nach Deutschland ein.

Vektoren sind lebende Organismen, die Krankheiten von Mensch zu Mensch oder von Tier zu Mensch übertragen. Häufig handelt es sich um blutsaugende Insekten. Sie nehmen den Erreger während des Blutsaugens bei einem Erkrankten auf. Stechen sie dann noch einen Menschen, geben sie den Erreger weiter. Die so übertragenden Krankheiten heißen Vektorkrankheiten. Über die Hälfte der Weltbevölkerung ist laut WHO gefährdet, sich mit ihnen zu infizieren.

Denguefieber in Europa

Das Denguefieber breitet sich nicht nur in Afrika, Südamerika und Asien aus. In vielen südeuropäischen Ländern leben die Mücken, die die Krankheit übertragen. In Deutschland wurden 2013 laut Robert Koch-Institut 879 Fälle registriert. 2001 waren es lediglich 60 Fälle. Denguefieber kann tödlich verlaufen. 

Vorsicht auf Reisen: Malaria

Malaria wird durch die Anopheles-Mücke übertragen. Laut WHO starben 2012 rund 627.000 Menschen weltweit an Malaria. Neben Afrika gelten auch beliebte Reiseziele wie Thailand und Vietnam als gefährdete Gebiete. Eine Schutzimpfung gegen Malaria gibt es nicht. Wer eine Reise in gefährdete Gebiete plant, kann vorsorglich Medikamente nehmen. Vor der nachtaktiven Anopheles-Mücke kann man sich durch Moskitonetze und Insektenschutzsprays schützen.

Reisende sollten sich rechtzeitig über mögliche Krankheitsgefahren im Urlaubsgebiet informieren. Hausärzte und das Gesundheitsamt helfen weiter. Auch das Auswärtige Amt informiert auf seiner Internetseite über Krankheiten in einzelnen Ländern.

Der Weltgesundheitstag wird Jahr für Jahr auf der ganzen Welt am 7. April begangen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) legt jährlich ein neues, global relevantes Gesundheitsthema für den Weltgesundheitstag fest. Mit dem Weltgesundheitstag 2014 will die WHO Vektorkrankheiten stärker ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit rücken.

Beitrag teilen