Netflix scheitert mit Klage vor EU-Gericht

Wichtiges Signal für Filmfinanzierung

"Video-on-Demand"-Angebote von Unternehmen ohne Sitz oder Niederlassung in Deutschland müssen nach Filmförderungsgesetz Filmabgabe zahlen. Netflix hatte gegen die Entscheidung der Kommission geklagt. Grütters erklärte: "Es wäre zu begrüßen, wenn alle Anbieter sich an der solidarischen Filmförderung beteiligen würden".

  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Ein junger Mann lässt sich eine Seite der Videostreaming-Firma Netflix am 14.09.2014 in Berlin von einem Laptop auf einem Fernsehbildschirm zeigen. Die in den USA populäre Online-Videothek Netflix geht im September auch in Deutschland auf Sendung. …

Rechtskonform: Anbieter mit europäischem Recht müssen Filmabgabe nach dem Deutschen Filmfördergesetz zahlen.

Foto: picture-alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka

Zur externen Meldung

Beitrag teilen