Handball-WM in Deutschland und Dänemark

Weiter so, DHB-Team!

Deutschland im Handball-Fieber: Nach einem 24:19 zum Auftakt der Hauptrundenspiele hat die deutsche Handball-Nationalmannschaft beste Chancen, das Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft zu erreichen. Bundeskanzlerin Merkel wünscht allen Teilnehmern und Gästen des Turniers viel Freude und drückt der deutschen Mannschaft weiterhin die Daumen.

Fabian Wiede schwebt während eines Tor-Angriffs in der Luft.

Deutschland zog schon nach dem Vorrundenspiel gegen Frankreich in die Hauptrunde ein.

Foto: Sascha Klahn

Ein Wintermärchen: 2007 jubelte ganz Deutschland mit der Handball-Nationalmannschaft über den Weltmeistertitel. Das damalige Team von Bundestrainer Heiner Brand gewann im Finale gegen das Team aus Polen.

Zwölf Jahre später freuen sich nun Sportbegeisterte über eine Handball-Weltmeisterschaft wieder im eigenen Land. Zum ersten Mal tragen zwei Länder - Deutschland und Dänemark - den Wettkampf um den Titel aus. 24 Teams kämpfen noch bis zum 27. Januar um den Weltmeistertitel.

Gute Chancen auf Halbfinal-Einzug

Im ersten Hauptgruppenspiel gewann die deutsche Mannschaft mit 24:19 gegen Island und hat weiterhin sehr gute Aussichten, das WM-Halbfinale zu erreichen. Bis dahin warten starke Gegner auf das deutsche Team. Am Montag geht es gegen Kroatien. Das abschließende Gruppenspiel findet am Mittwochabend gegen Spanien statt.

Erfolgreicher Start ins Turnier

Die Vorrunde absolvierte die deutsche Nationalmannschaft ohne Niederlage. Einem 30:19 im Eröffnungsspiel gegen Korea fogte ein 34:21-Sieg gegen Brasilien. Im dritten Vorrundenspiel gegen Russland lag die deutsche Mannschaft lange Zeit in Führung - Sekunden vor Spielende gelang Russland aber noch der 22-22-Ausgleich. 

Gegen den amtierenden Weltmeister Frankreich lag das deutsche Nationalteam immer vorn, konnte diese aber in den letzten Sekunden des Spiels nicht verteidigen. Frankreich gelang in der letzten Spielminute der Ausgleich zum Endstand von 25:25. Im abschließenden Vorrundenspiel besiegten die Männer um Bundestrainer Christian Prokop Serbien mit 31:23.

Die Handball-Nationalmannschaft auf einem Gruppenbild.

Der aktuelle Kader der deutschen Handball-Nationalmannschaft.

Foto: imago/Contrast

Bundeskanzlerin verfolgt das Turnier

Auch die Bundeskanzlerin wird, wann immer es ihr zeitlich möglich ist, die Weltmeisterschaft im Fernsehen aufmerksam verfolgen. Sie wünscht den Spielern viel Glück und Erfolg. Sollte das deutsche Team erneut den Titel holen, hätte sich Deutschland direkt für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Japan qualifiziert.

Zu den Spielorten gehören in Deutschland die Städte Berlin, München, Hamburg und Köln. In Dänemark wird am 27. Januar das Finale in Herning ausgetragen. Zudem finden weitere Vorrundenspiele in Kopenhagen statt.

Beitrag teilen