Merkel besucht Zukunftshaus

Vielfalt macht Nachbarschaft aus

Im Zukunftshaus Wedding wird moderne Nachbarschaft gelebt. Kurz vor dem Demografiegipfel besuchte Kanzlerin Merkel die Einrichtung mit ihren unterschiedlichen Angeboten für Jung und Alt, für Menschen unterschiedlicher Nationalität. Solche Angebote machten die Gesellschaft "lebenswerter", sagte sie.

Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Kindern im Zukunftshaus des Paul Gerhard-Stifts.

Ein Angebot für die ganz Kleinen: Kanzlerin Merkel gewinnt Einblicke in die Kinder-Bibliothek der Einrichtung.

Foto: Bundesregierung/Bergmann

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich auf einem Rundgang in der Einrichtung im Berliner Stadtteil Wedding einige der offenen Angebote angesehen. Sie sei dankbar für den "Einblick in die praktische Arbeit", so Merkel. Es zeige sich immer wieder, dass ehrenamtliches Engagement wichtig sei, sich aber nur entfalten könne, wenn dahinter "feste und sichere Strukturen" steckten. Sie besuchte das Zukunftshaus im Vorfeld des Demografiegipfels der Bundesregierung.

Das Zukunftshaus des Paul Gerhardt Stifts im Berliner Stadtteil Wedding will ein Begegnungsort für die Menschen aus der Nachbarschaft sein. Für Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlichen Alters. So soll ein Netzwerk entstehen, das im Alltag trägt. Es kann beispielsweise die Familie ein Stück weit ersetzen, wenn die in einer anderen Stadt wohnt.

Von der Kinder-Bibliothek bis zum Senioren-Treff

Die Angebote der Mitarbeiter und vielen Ehrenamtlichen sind breit gefächert. So gibt es beispielsweise eine Kinder-Bibliothek, ein Schülercafé, Senioren-Tanztreffen oder auch Deutschkurse für Flüchtlinge. Das Zukunftshaus ist ein Stadtteil- und Familienzentrum. Eine Kindertagesstätte gibt es dort ebenso wie Wohneinheiten für Senioren und ein Geistliches Zentrum.

"Ich glaube, das ist die Art von Tätigkeit, die unsere Gesellschaft lebenswerter macht und die Menschen hilft, aus bestimmten Problemen herauszukommen", so Merkel. Sie helfe Lösungen zu finden oder sich weiterzuentwickeln - und sich auch für andere Menschen einzubringen.

Deutschland verändert sich: Die Lebenserwartung steigt kontinuierlich, aber es gibt immer weniger junge Menschen und der Anteil der Menschen im erwerbstätigen Alter sinkt. Mit ihrer Demografiestrategie gibt die Bundesregierung Antworten auf die Bevölkerungsentwicklung. Sie will Wohlstand und Lebensqualität für alle Generationen sichern und den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Mehr Informationen unter www.jedes-alter-zählt.de

Beitrag teilen
Schlagwörter