Strategische Partnerschaft stärken

Indiens Premier Modi in Berlin Strategische Partnerschaft stärken

Bundeskanzlerin Merkel und Indiens Premier Modi haben verabredet, die deutsch-indische Wirtschaftszusammenarbeit weiterzuentwickeln. Merkel sagte auch zu, die Verhandlungen zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und Indien zu unterstützen.

Begrüßung mit militärischen Ehren: Kanzlerin Merkel und Indiens Premierminister auf dem roten Teppich

Kanzlerin Merkel empfängt den indischen Premierminister Modi mit militärischen Ehren.

Foto: Bundesregierung/Steins

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den indischen Premierminister Narendra Modi zu seinem ersten offiziellen Besuch in Berlin empfangen. Der Besuch sei "eine besondere Freude", so die Kanzlerin. Deutschland pflegt gute, freundschaftliche Beziehungen zu Indien. Auf dieser Basis sei Deutschland gern bereit, die Kooperation weiterzuentwickeln, so Merkel.

Wirtschaftliche Projekte im Fokus

Besonderes Augenmerk müsse dabei auch auf die Zusammenarbeit bei wirtschaftlichen Projekten gelegt werden. Deutschland wolle Indien auf dem Weg zu Wohlstand für mehr Menschen helfen, etwa beim Aufbau der Infrastruktur oder bei der Berufsausbildung.

Video

Video Pressekonferenz der Bundeskanzlerin und des indischen Premierministers Modi

Bereits am Wochenende hatten Merkel und Modi beschlossen, die wirtschaftliche Zusammenarbeit auszubauen. Weil Indien in diesem Jahr Partnerland der Hannover Messe ist, hatte Modi am Sonntag die Industrieschau eröffnet.

Verstärkte politische Zusammenarbeit vereinbart

Nach dieser "beeindruckenden Schau indischer Wirtschaftskraft", so die Kanzlerin, ging es bei dem Gespräch am Dienstag auch um außenpolitische und sicherheitspolitische Themen. Bei einer gemeinsamen Pressebegegnung betonte die Bundeskanzlerin, die deutsch-indische Kooperation betreffe viele Facetten der politischen Zusammenarbeit. Dazu gehörten der gemeinsame Kampf gegen internationalen Terror und die weitere politische Begleitung Afghanistans. Deutschland wie Indien hätten Interesse, die zivile und gesellschaftliche Entwicklung friedlich voranzubringen.

Anfang Oktober werden mehrere Kabinettsmitglieder zu den dritten deutsch-indischen Regierungskonsultationen reisen, kündigte die Kanzlerin an. Auf dieses Wiedersehen freue sie sich schon. Merkel und Modi unterstützten den Fortgang der Verhandlungen zwischen Indien und der Europäischen Union über ein Freihandelsabkommen. Es wäre "wünschenswert, letzte Hindernisse zu überwinden", sagte die Kanzlerin.

Investitionsklima in Indien

Indiens Premier dankte der Bundeskanzlerin für die herzliche Begrüßung. Deutschland und Indien würden als strategische Partner noch sehr viel erreichen. Modi lud die deutsche Industrie nach Indien ein und sicherte zu, mögliche Hemmnisse auszuräumen.

Bei ihrem Treffen sprachen Modi und Merkel auch über internationale Themen. Modi begrüßte die Entwicklung zwischen der internationalen Gemeinschaft und Iran beim Atomprogramm. "Ich freue mich, dass die Gespräche erfolgreich waren. Das wird auf das Sicherheitsklima in der ganzen Region Auswirkungen haben." Die Kanzlerin sprach sich dafür aus, die Sanktionen gegen den Iran in absehbarer Zeit aufzuheben. Zum Abschluss forderte Modi für Deutschland und Indien einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat.