Neue Sonderseite

So gelingt Integration

"Integration, die allen hilft. Deutschland kann das." Unter dieser Überschrift hat die Bundesregierung ein neues Internetportal gestartet. Anlass ist die Zustimmung von Bundestag und Bundesrat zum neuen Integrationsgesetz.

Volker Patzwaldt und Abdul Amir tragen Kopfhörer und testen eine Anlage.

Volker Patzwaldt und Abdul Amir engagieren sich gemeinsam beim Technischen Hilfswerk.

Foto: Bundesregierung

Ob beim THW in Hessen oder im Seniorenheim in Bayern: Die neue Internetseite www.deutschland-kann-das.de zeigt, dass vielerorts die Integration der Flüchtlinge gelingt.

Dabei sind beide Seiten gefragt: Die zu uns gekommenen Menschen erhalten vom Staat Angebote. Die Bundesregierung finanziert über verschiedene Programme zahlreiche Integrationsprojekte. Gleichzeitig müssen sich die Flüchtlinge selbst aktiv um ihre Integration bemühen. Dieser Grundsatz "Fördern und Fordern" ist auch Leitgedanke des Integrationsgesetzes.

Vielfältiges Engagement

Auf der Online-Plattform macht eine Landkarte mit bundesweit über 200 Integrationsprojekten und Initiativen das vielfältige Engagement von Bürgerinnen und Bürgern deutlich. Die Liste der Projekte wird laufend erweitert. Es ist auch möglich, Initiativen zu melden.

Zudem finden sich auf der Seite alle aktuellen Informationen zur Integrations- und Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Mit anschaulichen Grafiken, kurzen Videos und Antworten auf mögliche Fragen erhalten die Nutzer Informationen aus erster Hand.

Gemeinsame Anstrengungen notwendig

Die Bundesregierung ist überzeugt, dass die Integration der Flüchtlinge, die in Deutschland bleiben können, gelingt. Um sie in unsere Gesellschaft und in unseren Arbeitsmarkt einzubinden, sind allerdings gemeinsame Anstrengungen sowie ein offener Dialog notwendig. Diesen Austausch führt die Bundesregierung mit zahlreichen Institutionen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Beitrag teilen
Schlagwörter