Broschüre neu aufgelegt

Ratgeber in Bildungsfragen

Wer hilft Jugendlichen bei der Berufsorientierung und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz? Wo finde ich Informationen über Studienplätze? Wer kann BAföG bekommen? Die Bildungsbroschüre bietet praktische Informationen – zu Kitabetreuung, Schule, Ausbildung, Studium und Weiterbildung.

Ratgeber "Mehr Chancen durch Bildung"

Der Ratgeber "Mehr Chancen durch Bildung" gibt Tipps rund um Kita, Schule, Beruf und Studium.

Foto: Bundesregierung/Stutterheim

Eltern wünschen sich für ihre Kinder eine gute Schul- und Berufsausbildung. Sie sollen später qualifiziert ins Berufsleben starten. Bildung ist ein zentraler Schlüssel für ein erfülltes Leben und Wohlstand. Das gilt für jeden Einzelnen und für die gesamte Gesellschaft. Die Broschüre gibt einen Überblick über das Schul- und Ausbildungssystem in Deutschland.

Sie zeigt, was Bund und Länder für Kitas und Schulen, Hochschulen und die berufliche Bildung tun – und wie jeder davon profitieren kann. Die einzelnen Kapitel enthalten gesonderte Informationen für Asylbewerber und Flüchtlinge über Bildungsprogramme und -angebote des Bundes.

Kinder von klein an fördern

Mehr als 700.000 Kinder unter drei Jahren werden in Kitas betreut. Ab dem ersten Lebensjahr haben sie einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz. In "Sprach-Kitas" werden Kinder aus Zuwandererfamilien und Flüchtlingskinder von geschulten Erzieherinnen und Erziehern beim Deutschlernen unterstützt. Der Bund finanziert 4.000 zusätzliche Fachkräfte. In der Grundschule bekommen alle Erstklässler bekommen "Lesestart-Sets". Eltern sollten sie zum Vorlesen nutzen: denn (fast) nichts ist schöner als den Kindern abends vorzulesen.

Bildungspaket: Für bedürftige Kinder und Jugendliche gibt es Zuschüsse für Schulbedarf, Ausflüge und Mittagessen. Bei den außerschulischen kulturellen Angeboten von "Kultur macht stark" haben bisher 360.000 Kinder mitgemacht. Auch junge erwachsene Flüchtlinge können daran teilnehmen.

Berufsausbildung oder Studium?

Spätestens in der neunten Klasse beginnt für viele Schülerinnen und Schüler die Suche nach einem Ausbildungsplatz. Sie und ihre Eltern finden in der Broschüre viele Tipps zur Berufsorientierung sowie Fragen und Antworten zu Bewerbung und Ausbildung.

An 2.500 Schulen sind die Berufsberater der Arbeitsagenturen sowie zusätzlich Berufseinstiegsbegleiter im Einsatz. Sie helfen, wenn Schüler es mit Schulabschluss und der Berufsorientierung nicht klappt. Die Broschüre enthält nützliche Informationen zur Ausbildungsförderung, beispielsweise Berufsausbildungsbeihilfe, ausbildungsbegleitende Hilfe oder assistierte Ausbildung.

Wer sich für ein Studium interessiert, findet Informationen über Auswahlverfahren, Studienplatzbörsen, BAföG und Stipendien. Zum 1. August 2016 hat der Bund die Bedarfssätze und Freibeträge beim BAföG erhöht. Mehr Schüler und Studenten können BAföG beantragen, weil vom Einkommen der Eltern mehr frei bleibt. Studienaufenthalte im Ausland werden über das europäische Austauschprogramm "Erasmus+" und den Deutschen Akademischen Austauschdienst gefördert.

Flüchtlinge ausbilden und aufs Studium vorbereiten

Für Asylbewerber und Flüchtlinge finanziert der Bund berufsbezogene Sprachkurse und hat die Ausbildungsförderung geöffnet. Auszubildende und Betriebe haben mit dem Integrationsgesetz Rechtssicherheit für die Dauer der Ausbildung bekommen. Damit Flüchtlinge studieren können, finanziert das Bundesbildungsministerium beispielsweise Vorbereitungs- und Sprachkurse.

Ausländische Berufsabschlüsse anerkennen lassen: Ausländer und Zugewanderte können die Anerkennung ihrer ausländischen Berufsabschlüsse beantragen. Das gilt auch für Flüchtlinge. In zulassungspflichtigen Berufen, dürfen sie sonst hier nicht arbeiten. Interessierte finden in der Broschüre die wichtigsten Informationen zu Beratungsstellen und Links.

Mit Weiterbildung im Beruf weiterkommen

Niemand ist vom technischen und digitalen Wandel ausgenommen. Um heute beruflich am Ball zu bleiben, muss man sich weiterbilden. Die Broschüre gibt Tipps für die Weiterbildungsplanung, zu Internetseiten und Adressen für Weiterbildungsangebote und Beratungsstellen. Wer sich weiterbilden will, sollte finanzielle Förderprogramme nutzen wie Meister-BAföG, Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendium oder Bildungssparen.

"Zukunftsstarter" gesucht
Die Arbeitsagenturen fördern junge, ungelernte Erwachsene zwischen 25 und 35 Jahren, die eine Berufsausbildung nachholen. Gefördert werden auch Grundlagen wie Schreiben, Mathematik oder IT-Kenntnisse. Für bestandene Zwischen- und Abschlussprüfungen gibt es 1.000 und 1.500 Euro Weiterbildungsprämie. Bundesarbeitsministerium und Bundesagentur für Arbeit wollen mit der Initiative „Zukunftsstarter - Erstausbildung junger Erwachsener" 120.000 Ungelernte für eine Ausbildung gewinnen.

Beitrag teilen
Schlagwörter