Pressekonferenzen

Bundeskanzlerin Merkel: Meine Damen und Herren, ich bedanke mich hier bei dem 1. FC Köln, seiner Stiftung und allen, die mit ihnen zusammenarbeiten, aber insbesondere bei den „Scoring Girls“ und bei den Jungen, die mit trainieren – stellvertretend für viele andere.

Ich konnte mich heute davon überzeugen, dass hier eine wunderbare Arbeit geleistet wird, die dazu führt, dass Flüchtlinge die Integration über den Sport schaffen, aber dann eben auch viele Kontakte knüpfen können und damit auch Wege ins Leben, wenn man das so sagen darf, geebnet bekommen - Kontakte in Bezug darauf, wo man vielleicht ein Praktikum machen kann oder wo man auch eine Lehrstelle bekommen kann.

Was ich heute hier gehört habe, sind super Deutschkenntnisse, die schon sehr, sehr gut sind, und auch richtig gute Berufserfolge. Was ich gehört habe, ist, dass es hier sehr, sehr wenige Probleme gibt eigentlich gar keine , sondern dass sich alle integrieren. Natürlich gibt es die normalen Traurigkeiten oder Freuden; das hängt ja auch mit den sportlichen Ergebnissen zusammen.

Ich möchte mich bei der Initiative von Herrn Dommermuth bedanken, der die Stiftung des 1. FC Köln beigetreten ist. Die Stiftung des 1. FC Köln wiederum hat durch das heutige Spiel auch erreicht, dass weitere Firmen der Stiftung beitreten. Das bedeutet, dass immer mehr dabei mitmachen, jungen Menschen, die zu uns gekommen sind, eine Zukunft zu geben, also Sport und eigene Lebenszukunft miteinander zu verbinden. Ich möchte all denen danken, die hier entweder als junge deutsche Partner oder eben als ältere, als erfahrene als Trainer oder als was auch immer helfen. Das sind tolle Beispiele.

Dass der ganze 1. FC Köln heute auch Werbeflächen zur Verfügung stellt, dass REWE auf die heutigen Werbeeinnahmen verzichtet hat und dass dafür „Wir zusammen“ auf den Trikots steht, ist schon ein wunderbares Beispiel. Deshalb freue ich mich, dass ich heute mit dabei sein kann. Ich hoffe, dass das stellvertretend für so viele Initiativen ist.

Ich möchte mich auch bei der Oberbürgermeisterin ganz herzlich bedanken. Es wurde hier heute eigentlich nur Gutes über Köln gesagt!