Im Wortlaut

Erklärung von Bundeskanzlerin Merkel zum Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen

im Bundeskanzleramt

  • Mitschrift Pressekonferenz
  • Freitag, 2. Juni 2017

BK'in Merkel: Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die Entscheidung der Vereinigten Staaten von Amerika, aus dem Pariser Abkommen auszutreten, ist äußerst bedauerlich ‑ und damit drücke ich mich noch sehr zurückhaltend aus. Das Übereinkommen von Paris bildet immer noch einen der Eckpfeiler der Zusammenarbeit der Länder der Welt, und dieses Abkommen ist unabdingbar für die Erfüllung der Ziele der Agenda 2030.

Deshalb heißt es jetzt auch, nach dieser Mitteilung der amerikanischen Administration von gestern Abend, den Blick nach vorne zu wenden. Diese Entscheidung kann und wird uns alle, die wir uns dem Schutz unserer Erde verpflichtet fühlen, nicht aufhalten. Im Gegenteil: Entschlossener denn je werden wir in Deutschland, in Europa und in der Welt alle Kräfte bündeln, um große Menschheitsherausforderungen wie die des Klimawandels aufzunehmen und diese Herausforderungen erfolgreich zu bewältigen.

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass dies ein Weg ist, der zum Wohl aller Menschen ist und der auch eine Dynamik für mehr Wohlstand und mehr Chancen auf der Welt entfalten wird. Wir brauchen dieses Pariser Abkommen, um unsere Schöpfung zu bewahren. Nichts kann und wird uns dabei aufhalten. Wir werden ‑ das sage ich für die Bundesregierung und für Deutschland ‑ unsere Verpflichtungen aus diesem Abkommen umsetzen, ganz besonders auch mit Blick auf die Klimafinanzierung, die den ärmsten und den verwundbarsten Ländern auf dieser Welt helfen muss; denn ansonsten werden sie die Herausforderungen, die durch den Klimawandel entstehen, nicht bewältigen können.

Das, was wir mit dem Berliner Protokoll, der Klimarahmenkonvention, dem Kyoto-Abkommen vor über 20 Jahren begonnen haben und was in Paris vor eineinhalb Jahren in einem historischen Quantensprung fortgesetzt wurde, wird zum Erfolg führen. Der Weg ‑ daran gibt es keinen Zweifel ‑ ist steinig; ich habe das, seitdem ich Politik mache, immer wieder erlebt. Aber ich bin, wenn ich diese über 20 Jahre Revue passieren lasse, auch überzeugt, dass dieser Weg unumkehrbar ist. Deshalb bin ich auch gerührt und begeistert, wie viele Gruppen, Staaten und Unternehmen ‑ gerade auch in den Vereinigten Staaten von Amerika ‑ mit uns diesen Weg gehen wollen ‑ und wir werden ihn gemeinsam gehen.

Deutschland wird im November die nächste Klimakonferenz in Bonn ausrichten. Gastland sind die Fidschiinseln ‑ einer der kleinen Inselstaaten, die so sehr auf die Veränderung hoffen und die Bekämpfung des Klimawandels dringendst benötigen. Deutschland wird die Fidschiinseln bei der Ausrichtung dieser Konferenz im internationalen Klimasekretariat stark unterstützen, und wir werden das gemeinsam mit Frankreich tun. Ich habe gestern mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron darüber gesprochen – von der Pariser Konferenz zu einer Konferenz im November, die weitere Schritte auf dem Weg zur Umsetzung dieses Abkommen gehen wird.

Allen, denen die Zukunft unseres Planeten wichtig ist, sage ich: Lassen Sie uns gemeinsam den Weg weitergehen, damit wir erfolgreich sind ‑ für unsere Mutter Erde.

Beitrag teilen