Preisträger von startsocial gewürdigt

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Schwerpunkte

  • Themen   

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Herausragendes ehrenamtliches Engagement Preisträger von startsocial gewürdigt

Der bundesweite Wettbewerb startsocial fördert herausragende soziale Initiativen – sieben von ihnen wurden nun im Kanzleramt ausgezeichnet. Der Verein „Weilburg erinnert e.V.“ erhielt in diesem Jahr den Sonderpreis, der vom Bundeskanzler persönlich übergeben wurde.

5 Min. Lesedauer

Auf dem Foto zu sehen sind alle Gäste, die im Rahmen des startsocial Wettbewerbs ins Kanzleramt eingeladen worden sind.

Bei der Preisverleihung des Wettbewerbs startsocial kamen die 25 herausragendsten von insgesamt 100 sozialen Initiativen im Kanzleramt zusammen.

Foto: Kugler/Bundesregierung

Bereits zum 20. Mal fördert der Wettbewerb startsocial ehrenamtliche Projekte. Ob es um Mittagsangebote für Kinder und Jugendliche geht, die Begleitung krebskranker Mütter oder die Förderung der LGBTIQ-Community: Das soziale Engagement in der Gesellschaft ist vielfältig und umfangreich. Startsocial fördert genau solche Projekte und gibt ihnen die Möglichkeit zur Weiterentwicklung. 

„Sie investieren freiwillig ihre Zeit, um anderen zu helfen und schaffen damit das, was man mit keinem Geld der Welt kaufen kann: Zusammenhalt.“ Olaf Scholz lobte die ehrenamtlichen Helfer, die zur Preisverleihung des startsocial-Wettbewerbs ins Kanzleramt eingeladen waren.

Ein Wettbewerb mit Wirkung

Der Wettbewerb habe seit seiner Gründung selbst Maßstäbe gesetzt, betonte der Kanzler: 2.000 Vereine und Initiativen seien mittlerweile gefördert worden. Die 25 herausragendsten von den insgesamt 100 sozialen Initiativen des diesjährigen Wettbewerbs waren zur Preisverleihung ins Bundeskanzleramt eingeladen. Sieben Initiativen wurden ausgezeichnet – eine mit dem Sonderpreis, der vom Kanzler persönlich übergeben wurde.

startsocial ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ vergibt startsocial jährlich 100 viermonatige Beratungsstipendien und 25 Auszeichnungen, darunter sieben Geldpreise in Höhe von 5000 Euro an herausragende soziale Initiativen. Bundeskanzler Scholz hat die Schirmherrschaft übernommen und nominiert zusätzlich den Sonderpreis des Bundeskanzlers.

Die Idee dahinter ist, dass soziale Projekte oft aus einer tollen Idee und viel gutem Willen entstehen. Dieses Potenzial soll durch fachliche Beratung aus der Wirtschaft erfolgreicher werden. Dabei werden zum Beispiel Fragen beantwortet, wie man für ein Projekt weitere Aufmerksamkeit bekommen kann oder wie Spenden effizient eingesetzt werden können. 

06:33

Video Bundeskanzler Scholz beim Wettbewerb startsocial

Sonderpreis des Bundeskanzlers

Von den 25 geladenen Initiativen erhielten sieben herausragende Projekte Geldpreise in Höhe von jeweils 5.000 EUR. Gewinner des diesjährigen Sonderpreises des Bundeskanzlers ist der Verein „Weilburg erinnert e.V.“ Er setzt sich für eine aktive Erinnerungs- und Gedenkkultur im Andenken an Menschen ein, die in Weilburg und der weiteren Umgebung Opfer des NS-Regimes wurden.

Ebenso im Fokus steht die Erinnerung an couragierte Menschen, die sich während der Zeit des Nationalsozialismus mutig und widerständig gezeigt haben. Der Verein „Weilburg erinnert e.V.“ setzt sich außerdem dafür ein, dass Rassismus und Antisemitismus in Weilburg und der Oberlahn-Region keinen Raum einnehmen. Das Angebot des Vereins besteht aus vielen Bildungsangeboten für junge Menschen und Erwachsene.

Der Kanzler bezeichnete das Projekt als mutiges Engagement, das dazu beitrage, dass sich die Geschichte nicht wiederhole. Das Angebot von Weilburg helfe dabei, „die richtigen Schlüsse aus der Vergangenheit zu ziehen für unser Zusammenleben heute, als eine Gesellschaft des Respekts.“

Auf dem Foto zu sehen ist Bundeskanzler Olaf Scholz bei der Verleihung des Sonderpreises vom startsocial Wettbewerb.

Soziales Engagement würdigen: Kanzler Scholz hat sieben soziale Initiativen im Kanzleramt ausgezeichnet.

Foto: Kugler/Bundesregierung

Die weiteren Preisträger im Überblick

Der Bundeskanzler zeigte großen Respekt vor den sozialen Initiativen und vor der harten Arbeit, die von den Ehrenamtlichen in ihr soziales Engagement gesteckt wird. Laut Kanzler Scholz ist es „alles andere als selbstverständlich, was Sie alle für Ihre Projekte leisten“.

Die weiteren Preisträger im Überblick:

Das Bundesfamilienministerium gibt auf seiner Themenseite zum Ehrenamt viele Informationen, wie die Bundesregierung Ehrenamtliches Engagement fördert. Einen guten Überblick, wo man selbst ehrenamtlich tätig werden kann, bietet die Ehrenamtsseite des Bundesinnenministeriums.