Neue Bewerbungsrunde ist gestartet

Deutscher Verlagspreis 2022  Neue Bewerbungsrunde ist gestartet

Seit 2019 verleiht der Bund jährlich den von Kulturstaatsministerin Grütters ins Leben gerufenen Deutschen Verlagspreis. Jetzt geht er in die vierte Runde. Ab sofort können sich unabhängige Verlage aller Sparten bewerben.

Bücher

Auch 2022 werden wieder bis zu 66 Verlage mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet.

Foto: Nadezhda Soboleva /EyEm EyeEm

„Es ist uns ein Herzensanliegen, das Engagement für die literarische und publizistische Vielfalt in Deutschland zu würdigen und Aufmerksamkeit zu schaffen für herausragende Verlagsprogramme. Denn wir wissen ja, dass von der Existenz der kleineren und mittleren Verlage auch die Zukunft vieler herausragender Autorinnen und Autoren abhängig ist“, erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters zum Start der vierten Bewerbungsrunde.

Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich kleinere und unabhängige Verlage, die sich durch ein außergewöhnliches Programm, kulturelles Engagement, innovative Projekte oder die Qualität ihrer verlegerischen Arbeit auszeichnen. Bis zu 66 Verlage können prämiert werden. Der Preis wird in drei Kategorien vergeben. Über die Preisträgerinnen und Preisträger entscheidet eine unabhängige Fachjury.

Verlage, die in zwei aufeinanderfolgenden Jahren ausgezeichnet wurden, müssen im Anschluss ein Jahr pausieren und dürfen sich erst wieder im darauffolgenden Jahr bewerben. Auch Spitzenpreisträger dürfen im Jahr nach ihrer Prämierung keine Bewerbung einreichen. 

Die Bewerbungsphase ist bereits gestartet und läuft bis zum 9. Januar 2022. Die Preisverleihung wird voraussichtlich im Mai 2022 stattfinden. Weitere Informationen zum Preis sowie das Bewerbungsformular finden Sie auf der Webseite des Deutschen Verlagspreises.

Wer hat zuletzt den Deutschen Verlagspreises gewonnen? Einen Überblick über die Preisträgerinnen und Preisträger 2021 finden Sie in dieser digitalen Publikation.