Nationales Erbe Film schützen - Kulturstaatsministerin Grütters appelliert an die Länder bei der Filmdigitalisierung

  • Pressemitteilung 374
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Anlässlich der heutigen Sitzung des Ausschusses für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag zum Thema „Filmerbe“ erklärt die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters: „Im Film wird unser aller nationales Gedächtnis lebendig. Gut 100 Jahre, nachdem die Bilder laufen lernten, wird es tatsächlich zu einer Jahrhundertaufgabe, dieses Erbe sowohl analog als auch digital zu sichern. Deshalb stellt der Bund seit Jahren Gelder zur Restaurierung und jeweils 1 Mio. Euro für die Digitalisierung wichtiger Filme zur Verfügung. So konnten bereits Klassiker wie ‚Metropolis‘ restauriert und mehr als 400 Filme digitalisiert werden.

Dieses Engagement des Bundes allein reicht aber bei weitem nicht aus. Für Kultur sind in Deutschland die Länder hoheitlich zuständig, die nun endlich auch beim Filmerbe ihre Verantwortung wahrnehmen müssen. Auf ein solches Signal und auf einen signifikanten Beitrag warten wir schon viel zu lange.“

Die Kulturstaatsministerin hat außerdem den Ausbau eines Bestandskatalogs gefördert, der einen öffentlich zugänglichen Überblick über die in den Filmarchiven lagernden Filme ermöglichen und somit die Digitalisierung erleichtern soll (www.filmportal.de).

Beitrag teilen