Wie nachhaltige Ernährung gelingt

Internationales Jahr für Obst und Gemüse Wie nachhaltige Ernährung gelingt

Gesund und vielfältig ist der Maßstab für eine ausgewogenen Gesundheit. Aber Obst und Gemüse halten nicht nur uns Menschen fit, sondern sind auch gut für den Planeten. Nicht umsonst bezeichnen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Obst und Gemüse als „Helden der Nachhaltigkeit“. Interessierte können vom 26. bis 28. Oktober 2021 an Online-Thementagen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft teilnehmen.

Metallkorb mit Gemüse, unter anderem Mohrrüben, Tomaten, Gurke, Lauch. Aber auch Obst wie Mango und Kiwi sind zu sehen.

Eine vielfältige pflanzliche Ernährung ist gesund – und dazu klimafreundlich.

Foto: Bundesregierung

2021 wird weltweit das Internationale Jahr für Obst und Gemüse gefeiert, das von der Generalversammlung der Vereinten Nationen ausgerufen wurde. Aus diesem Anlass lädt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zu drei Themennachmittagen ein. Bei Vorträgen vom 26. bis 28.Oktober 2021, jeweils online von 17 bis 18 Uhr, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer viel Wissenswertes rund um das Thema Obst und Gemüse. 

„Mit den Thementagen möchten wir nicht nur ein Bewusstsein für eine gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse schaffen, sondern auch die vielfältige Bedeutung von Obst und Gemüse im Hinblick auf Umwelt, Klima und Ernährungssicherheit verdeutlichen“, sagt Dr. Marianne Altmann, Geschäftsführerin von Co Concept. Sie wurde vom BMEL mit der Koordination und Moderation der Thementagen beauftragt

Die Online-Veranstaltungen der drei Tage verfolgen unterschiedliche Schwerpunkte mit praxisorientierten Ratschlägen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Videos und Mitmachmodule lockern den fachlichen Input im Rahmen von Diskussionen auf, der sich an junge und ältere Menschen richtet. „Wir werfen auch einen Blick in die Zukunft. Wie sieht es beispielsweise mit der Produktion von Lebensmitteln in Städten aus? Das sind Visionen, die auch zukünftige Generationen ansprechen“, betont Altmann. 

Logo Internationales Jahr für Obst und Gemüse 2021: Obst und Gemüse sind in einem Gesicht in einer zeichnerischen Abbildung zueinander arangiert.

Im Internationalen Jahr für Obst und Gemüse finden zahlreiche nationale Aktionen statt.

Foto: FAO (Food and Agriculture Organization of the United Nations)

Wie können Interessierte an den Online-Thementagen teilnehmen?

Die Teilnahme erfolgt über eine Verlinkung zu den jeweiligen Vorträgen am entsprechenden Tag von der  Internetseite des BMEL aus. Interessierte können sich ohne weitere vorherige Anmeldung online hinzuschalten. Nach den eingangs stattfinden Vorträgen besteht die Möglichkeit, Fragen zu den Veranstaltungsthemen zu stellen.

Die Vortragsreihe beinhaltet folgende Themen:

Erster Themennachmittag am 26. Oktober 2021

Obst und Gemüse – gut auch fürs Klima!

Prof. Dr. Monika Schreiner vom Leibniz-Institut für Gemüse und Zierpflanzen aus Großbeeren macht den Auftakt. Sie trägt vor unter dem Motto „Obst und Gemüse – Helden der Nachhaltigkeit“, denn diese halten nicht nur uns gesund, sondern auch unseren Planenten. Welchen Beitrag leisten sie bereits heute für Klima und Umwelt und welches Potenzial ist noch für die Zukunft zu erwarten? Schreiner forscht seit längerem zum Thema Nahrung der Zukunft. Neben Obst und Gemüse können zukünftig auch Quallen, Makroalgen, salzhaltige Pflanzen und Grillen zum Ernährungsplan gehören.

Zweiter Themennachmittag am 27. Oktober 2021

Sich gesund ernähren: Essen mit Effekt

Expertinnen und Experten erklären unter Leitung von Prof. Dr. Sabine Kulling vom Max-Rubner-Institut in Karlsruhe, welche neuesten Forschungsergebnisse es zur gesundheitsfördernden Wirkung von Obst und Gemüse gibt. Wieviel und welches Obst und Gemüse wird täglich empfohlen? Zudem stellen sie moderne Labortechniken vor, mit denen Lebensmittel nach ihren Inhaltsstoffen untersucht werden. Wie halten wir Obst und Gemüse möglichst lange frisch und vitaminreich?

Dritter Themennachmittag am 28. Oktober 2021

Agrartechnik und Pflanzenschutz der Zukunft

Dr. Martin Geyer vom Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie rundet gemeinsam mit weiteren Expertinnen und Experten die Vortragsreihe ab. Obst und Gemüse können nur dann in hoher Qualität auf den Tellern landen, wenn auch der Anbau und die Ernte diesem Maßstab entsprechen. Wie sollte Obst und Gemüse verpackt und wo gelagert werden? Moderne und schonende Erntetechniken sorgen bereits im ersten Schritt dafür, dass Früchte viel von ihren Nährstoffen behalten. Auch Drohnen können zur Pflanzenpflege beitragen. Zudem erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehr über zukunftsweisenden Anbausysteme, die mit kleinstem Raum auskommen.