Abschied von Henning Kagermann

Merkel würdigt acatech-Ko-Präsidenten

"Acatech war gut beraten, Ihnen vor neun Jahren das Amt des Präsidenten anzutragen", sagte die Bundeskanzlerin zum Abschied von Henning Kagermann. Er war langjähriger Ko-Präsidenten der deutschen Akademie der Technikwissenschaften.

Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Henning Kagermann, acatech-Präsident, bei dessen Verabschiedung.

Henning Kagermann war neun Jahre Chef der Wissenschaftsakademie Acatech.

Foto: Kagermann

Bundeskanzlerin Angela Merkel verabschiedete den früheren SAP-Vorstandsvorsitzenden und Pionier der "Industrie 4.0" bei einem Empfang im Kanzleramt. Nachfolger von Kagermann als Präsident der Akademie der Technikwissenschaften wird Karl-Heinz Streibich, bisheriger Chef der Software AG.

Acatech, ein Netzwerk von Forschenden mit Sitz in München, widmet sich Zukunftsfragen um Themen wie Künstliche Intelligenz, E-Mobilität oder Digitalisierung.

Forschung übergreifend betrachten

"Sie haben der damals noch jungen Akademie entscheidende Impulse für eine erfolgreiche Entwicklung in der deutschen Wissenschaftslandschaft gegeben", sagte Merkel in ihrer Würdigung. Kagermann wusste von der Bedeutung, Wissenschaft und Wirtschaft zusammenzubringen, so Merkel. "Ob es um die Entwicklung von Zukunftsszenarien oder die Formulierung von Forschungs- und Innovationsschwerpunkten geht - Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten heute Hand in Hand und tragen zum Gesamterfolg von acatech bei."

Die acatech zählt mittlerweile rund 400 Mitglieder unterschiedlichster Institutionen aus dem In- und Ausland. In ihrer Rede wies die Kanzlerin entsprechend auf die maßgeblich fördernde Rolle der Akademie bei der Digitalisierung des Wirtschaftsstandortes Deutschland.

Auch die Bundesregierung war gut beraten

Die Bundesregierung hat dem promovierten Physiker Kagermann mit seiner Ernennung im Jahr 2009 die Koordinierung zentraler Innovationsprojekte anvertraut. Mit der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) habe der ehemalige Manager ein Gremium mit wichtigem Stellenwert koordiniert. Dabei hätten Vertreter aus Industrie, Wissenschaft und Gewerkschaften das Kabinett in Fragen der Elektromobilität intensiv beraten, hob Merkel hervor.

"Wir danken Ihnen für viele Einsichten zu kommenden Technologiethemen, die wir als Bundesregierung weiter voranbringen möchten", so Merkel. Lob und Dank gebühre dem nun ausscheidenden Ko-Präsidenten der acatech, so die Kanzlerin, für seine Gabe, auf Herausforderungen der Zukunft zu sensibilisieren.

Beitrag teilen
Schlagwörter