Neue Zwei-Euro-Gedenkmünzen

Merkel: Schmidt war prägende Persönlichkeit

In diesem Jahr wäre Helmut Schmidt 100 Jahre alt geworden. Anlass, den Altkanzler mit einer 2-Euro-Münze zu ehren. Zudem wird die Sondermünzen-Serie "Bundesländer" um Berlin ergänzt. Kanzlerin Merkel, Finanzminister Altmaier und Berlins Regierender Bürgermeister Müller stellten die Münzen vor.

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht bei der Präsentation der 2-Euro-Gedenkmünzen 2018 „Berlin“ und „100. Geburtstag Helmut Schmidt“.

Kanzlerin Merkel stellt die beiden Sondermünzen "Berlin" und "Helmut Schmidt" vor.

Foto: Bundesregierung/Denzel

"Dieses Jahr ist mir die Übergabe der 2-Euro-Gedenkmünze ein doppeltes Vergnügen. Wir haben heute nämlich, wie wir hier schon sehen, zwei Münzen vorzustellen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag im Kanzleramt. Traditionell wird zum Jahresbeginn das Bundesland, das den Bundesratsvorsitz inne hat, mit einer Sondermünze gewürdigt. Zum 100. Geburtstag von Altkanzler Helmut Schmidt in diesem Jahr gab es eine weitere 2-Euro-Gedenkmünze.

Münzen als Symbol für Vielfalt und Föderalismus

Die 2 Euro Gedenkmünze 2018 aus der Serie Bundesländer zeigt das Schloss Charlottenburg

Das Schloss Charlottenburg in Berlin.

Foto: BVA/Hans-Jürgen Fuchs

Die Berlin-Münze würdige den Föderalismus, sagte die Kanzlerin bei der Vorstellung der Sondermünzen. "Denn wir sind der Überzeugung, dass der Föderalismus Gewicht und Stimme unserer Bundesländer stärkt, die Besonderheiten jedes Bundeslandes hervorhebt und gleichzeitig auf gute Weise dem Zusammenhalt des ganzen Landes dient."

Die Berlin-Münze zeigt das Schloss Charlottenburg. Der Entwurf des Motivs stammt von dem Medailleur Bodo Brochat, der in Berlin eine eigene Werkstatt betreibt. Mit der Sonderserie ehrt die Bundesregierung seit 2006 den föderalen Aufbau Deutschlands. Die Gedenkmünze "Berlin" ist die 13. Münze dieser Serie. Sie wird in einer Auflage von 30 Millionen Stück in den fünf deutschen Prägestätten hergestellt.

In der Sondermünzen-Serie "Bundesländer" sind bisher erschienen: Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Saarland, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Hessen, Sachsen und Rheinland-Pfalz. Im kommenden Jahr folgt Brandenburg.

Zum 100. Geburtstag von Altkanzler Schmidt

Zwei 2-Euro-Gedenkmünze Helmut Schmidt mit Vorder- und Rückseite

Helmut Schmidt wird mit einer 2-Euro-Gedenkmünze geehrt.

Foto: BVA/Hans-Jürgen Fuchs

Die zweite Sondermünze zeigt das Porträt von Altkanzler Schmidt, der in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. "Helmut Schmidt war eine herausragende Persönlichkeit, die nicht nur in den Jahren als Bundeskanzler unser Land mitgeprägt hat, sondern auch danach als Politiker und dann auch als Publizist", sagte die Bundeskanzlerin.

Seine Ehrung mit einer Sondermünze sei nur folgerichtig, so Merkel weiter. Schmidts aktive Arbeit an der Einführung des Europäischen Währungssystems führte letztendlich zur Europäischen Union, aus der der Euro als Gemeinschaftswährung hervorging.

Die 2-Euro-Gedenkmünze "Helmut Schmidt" ist die erste Euro-Münze, die einen deutschen Politiker abbildet. Helmut Schmidt wurde am 23. Dezember 1918 geboren, er starb am 10. November 2015.

Video
Video

Vorstellung der 2-Euro-Gedenkmünzen

Mehr als nur ein Sammlerobjekt

Die Zwei-Euro-Münzen sind wegen ihrer besonderen Motive bei Sammlern sehr beliebt. Trotzdem können sie in allen Euro-Ländern ganz normal als gesetzliches Zahlungsmittel verwendet werden. Das betonte der geschäftsführende Bundesfinanzminister Peter Altmaier, dessen Ministerium die Münzen herausgibt. Dadurch erreiche man die millionenfache Verbreitung der Münzen in ganz Europa, so Altmaier weiter.

Die Gedenkmünze kann bei zahlreichen Geldinstituten sowie den Filialen der Deutschen Bundesbank zum Nominalwert erworben werden. Die "Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland" bietet darüber hinaus besondere Münzsets für Sammler an.

Beitrag teilen
Schlagwörter