Aktuelles

Kanzlerin empfängt Präsidentin Estlands

Im Austausch über Digitalisierung

Das Treffen stand ganz im Zeichen der Digitalisierung: Bundeskanzlerin Merkel hat die estnische Staatspräsidentin Kaljulaid im Kanzleramt begrüßt. Beide tauschten sich über künstliche Intelligenz, ethische Fragen im Umgang mit Daten und die Digitalisierung der Verwaltung aus.

Bundeskanzlerin Merkel mit der Staatspräsidentin Estlands Kaljulaid

Kanzlerin Merkel (r.) mit Präsidentin Kaljulaid: Von estnischen Einschätzungen profitieren.

Foto: Bundesregierung/Zahn

In Deutschland war die Staatspräsidentin von Estland, Kersti Kaljulaid, schon häufiger. Für diesen Abend im Bundeskanzleramt gab es die Verabredung, sich ausführlich dem Thema Digitalisierung zu widmen. Es sei wichtig, sich einmal darstellen zu lassen, "welche Schritte Estland in den letzten Jahren gegangen ist, aber vor allen Dingen auch, wie die estnische Regierung und die estnische Staatspräsidentin, die eine versierte Fachfrau im Bereich der Digitalisierung ist, heute die Situation für uns, aber auch für die Europäische Union sehen", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Kersti Kaljulaid ist seit 2016 das vierte Staatsoberhaupt der Republik Estland seit der Wiedererlangung der Unabhängigkeit 1991 und die erste Frau in diesem Amt seit der Staatsgründung 1918.

Leitlinien für den Umgang mit Daten

Das Gespräch sei wichtig gerade auch zu Beginn der neuen Europäischen Kommission, die ihre Arbeit aufnehmen wird, erklärte die Kanzlerin. "Insofern freue ich mich, dass wir heute von dem estnischen Wissen und den estnischen Einschätzungen werden profitieren können", sagte sie.

In Deutschland gehe es um die Umsetzung der Digitalagenda, um Künstliche Intelligenz, die Frage, wie wir Daten managen und ethische Leitlinien für den Umgang mit Daten sowie die Digitalisierung der Verwaltung.

Enge und freundschaftliche Zusammenarbeit

Eine Karte zeigt die baltischen Staaten. Estland mit der Hauptstadt Tallin ist rot hervorgehoben.

Estland zählt zu den drei baltischen Staaten.

Foto: Bundesregierung

Deutschland und Estland pflegen sehr enge und freundschaftliche Beziehungen im wirtschaftlichen, zivilgesellschaftlichen und politischen Bereich. Mit der Regierung in Tallin gibt es eine enge Zusammenarbeit.

Kanzlerin Merkel betonte: "Ich freue mich, dass uns der estnische Ministerpräsident vor wenigen Tagen mitgeteilt hat, dass Estland jetzt auch das Ziel der Klimaneutralität im Jahr 2050 verfolgen wird. Das war eine sehr gute Botschaft." Auch über die Zusammenarbeit im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen, dem Estland im kommenden Jahr angehören wird, sei es wichtig zu sprechen.