Optimismus ist die wichtigste Strategie

Makers of Tomorrow Optimismus ist die wichtigste Strategie

Wie und warum wird man als Musiker erfolgreicher Unternehmer? Eric Quidenus-Wahlforss und Alexander Ljung sind diesen Weg gegangen. Die Macher hinter der Musikplattform „SoundCloud“ erzählen ihre Geschichte im Online-Studienkurs „Makers of Tomorrow“. Gemeinsam mit anderen Gründerinnen und Gründern teilen sie ihre Erfahrungen beim Gründen. Ein Porträt.

Portraitfotos Eric Quidenus-Wahlforss und Alexander Ljung

Die Unternehmer Eric Quidenus-Wahlforss (re.) und Alexander Ljung nehmen am Projekt „Makers of Tomorrow“ teil, um ihre persönlichen Lehren als Gründer an junge Nachwuchstalente weiterzugeben.

Foto: Nils Hasenau

Die Bundesregierung will junge Menschen zum Gründen von innovativen Unternehmen begeistern. In dem vom Bundeskanzleramt initiierten Online-Studienkurs „Makers of Tomorrow“ sollen sich Studierende deutscher Hochschule ab dem Wintersemester von erfolgreichen Vorbildern inspirieren lassen. Bundeskanzlerin Merkel sprach bei der Auftaktveranstaltung am 1. Juli 2021 mit den beteiligten Gründerinnen und Gründern aus Deutschland und dem Silicon Valley. Dabei waren auch die Jungunternehmer Alexander Ljung und Eric Quidenus-Wahlforss, die in einer Folge von Makers of Tomorrow ihre Geschichte erzählen werden.

Von der Musik ins Start-up

Eric Quidenus-Wahlforss ist in Schweden geboren und kam schon früh mit Musik in Berührung. Mit 20 Jahren erhielt er seinen ersten Plattenvertrag. Zu der Zeit lebte er in Berlin. „Ich bekam allerdings schnell zu spüren, dass ich kein Geld habe und mir was dazuverdienen muss“. Das führte den gebürtigen Schweden in das Berliner Startup „Gate5“. „Hier habe ich das Wort Startup überhaupt das erste Mal gehört, davor kannte ich diese Welt überhaupt nicht“, erinnert er sich. Er baute dort Kontakte auf, die ihm später noch nützlich sein würden.

Eric Quidenus-Wahlforss ist gemeinsam mit Alexander Ljung Mitbegründer von SoundCloud, die nach eigenen Angaben größte offene Musikplattform weltweit. Quidenus-Wahlforss hat Industrieökonomie und Betriebswirtschaft in Stockholm studiert. Nebenbei schuf und spielte er lange unter dem Künstlernamen Forss Musik. Heute ist der Schwede Gründer und Geschäftsführer des E-Bike-Mietservices Dance.

Gründen auf Anhieb funktioniert

Zurück in Stockholm lernte er Alexander Ljung an der Universität kennen. Beide verbindet die Liebe zur Musik. Sie studierten Industrieökonomie und Medientechnologie. Für ihre Diplomarbeit reisten die beiden Schweden nach San Francisco um mit dortigen Unternehmen der Musikbranche ins Gespräch zu kommen. „Auf dieser dreimonatigen Recherchetour haben wir verstanden, dass uns Künstler ein generelles Problem eint: Uns fehlt der Kanal, um unsere Musik zu teilen und zu verbreiten“, so Quidenus-Wahlforss. „Dafür gab es bis ins Jahr 2007 keine geeignete Plattform“. Sie hätten dann „einfach eine für sich entwickelt“, die „auf Anhieb funktionierte“. Ein Kunde des Start-ups aus Berlin investierte in die Idee. SoundCloud war geboren.

Alexander Ljung begann seine Karriere im Sounddesign für Film und Fernsehen. Er studierte Medientechnologie, Wirtschaft und Philosophie in Stockholm. Aus SoundCloud machte der Schwede als Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer eine der weltweit führenden globalen Verbraucherplattformen. Bis heute ist er dort Vorsitzender des Vorstands, Anfang 2020 gründete er gemeinsam mit Eric Quidenus-Wahlforss Dance.

Optimismus als wichtigste Strategie

Nachdem Erfolg von SoundCloud widmeten sich Quidenus-Wahlforss und Ljung zunehmend den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz: „Ein Jahr lang haben wir überlegt, wie wir als Unternehmer einen Beitrag zum Klimaschutz leisten können“, erzählt Quidenus-Wahlforss. Schließlich gründeten sie ihr zweites Startup, den E-Bike Leasinganbieter Dance.

 „Wir hatten die Chance von Stockholm nach Berlin zu gehen. Wir waren im Silicon Valley und überall auf der Welt“, rekapituliert Ljung. Die wichtigste Lehre aber, die Quidenus-Wahlforss und er aus dieser Zeit gezogen hätten, sei die Unverzichtbarkeit von Optimismus. „Optimistisch zu denken war und ist unsere Stärke und wichtigste Strategie. Das ist ein Muss, wenn du etwas Neues schaffen und als Pionier vorangehen willst“, betont Ljung. So etwas könne man lernen.

Die erste Staffel des Online-Kurses „Makers of Tomorrow“ erzählt zehn Gründungsgeschichten. Die Studierenden können dadurch von Vorbildern lernen und erhalten sehr persönliche Einblicke in die Start-Up-Welt. In jeder der 10 Folgen wird ein Schritt auf dem Weg zur Unternehmensgründung thematisiert. In ihrer Folge sprechen die beiden Gründer von SoundCloud über MVP Development & Testing. MVP steht für Minimum Viable Product und meint hier eine erste Version eines Produkts oder einer Dienstleistung, die geeignet ist, um sie möglichst frühzeitig auf Kundenzufriedenheit zu testen. Der Kurs wird ab Herbst 2021 auf www.makers-of-tomorrow.de abrufbar sein.

 

Das Logo zeigt ein großes, blaues M darunter steht in blau Makers of tomorrow.

Das Projekt „Makers of Tomorrow“ bringt Studierende mit erfolgreichen Gründerinnen und Gründern zusammen.

Foto: Makers of Tomorrow