Kulturstaatsministerin Grütters eröffnet gemeinsam mit Premier Skvernelis deutsch-litauische Ausstellung in Wilna – Grütters: Krönung unseres kulturellen Austauschs

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat heute gemeinsam mit Litauens Premierminister Saulius Skvernelis die Ausstellung „Kurfürsten von Sachsen – Großfürsten von Litauen – Hofkultur und Hofkunst unter August II. und August III.“ im Palastmuseum Wilna eröffnet.

  • Pressemitteilung 242
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Sie entstand anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der litauischen Unabhängigkeit in enger Zusammenarbeit der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) mit dem Nationalmuseum – Palast der Großfürsten von Litauen. Die Kulturstaatsministerin würdigte die deutsch-litauische Fürstenschau in ihrer Rede als „Krönung eines langjährigen kulturellen Austauschs, der in dieser Ausstellung nicht nur die enge Verbundenheit unserer Länder in der gemeinsamen Geschichte mit Sachsen sichtbar macht, sondern beispielhaft für die enge Verbundenheit aller europäischen Staaten miteinander steht. Und gerade das hundertjährige Jubiläum der Unabhängigkeit Litauens zeigt uns einmal mehr wie glücklich wir uns alle schätzen können, in Frieden, Freiheit und kultureller Vielfalt in Europa leben zu können.“

Die Staatsministerin betonte: „Es ist deshalb schön, dass Litauen dieses Jubiläum ausgerechnet im Europäischen Kulturerbejahr feiern kann, das – genau wie diese Ausstellung – dazu einlädt, in den Zeugnissen unserer Geschichte zu erkennen, was uns in Europa verbindet. Dabei offenbaren zahlreiche Exponate, dass Kunst in Europa schon zu einer Zeit keine Grenzen kannte, als der europäische Gedanke noch nicht einmal als Utopie am politischen Horizont erkennbar war.“

Die Ausstellung „Kurfürsten von Sachsen – Großfürsten von Litauen – Hofkultur und Hofkunst unter August II. und
August III.“ steht unter gemeinsamer Schirmherrschaft von Bundespräsident Steinmeier und der litauischen Staatspräsidentin Dalia Grybauskaitė. Sie ist bis zum 31. Oktober 2018 im großfürstlichen Palast in Wilna zu sehen.

In fünf Themenbereichen zeichnet sie die gemeinsame Geschichte Sachsens, Litauens und Polens von den Anfängen der
sächsisch-litauischen Verbindungen im 11. Jahrhundert bis hin zu den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts nach. Gezeigt werden rund 150 Schätze der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, darunter die Krönungsinsignien der Wettiner als König von Polen-Litauen.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung in Wilna nahm Kulturstaatsministerin Monika Grütters auf Einladung ihrer litauischen Amtskollegin Kulturministerin Liana Ruokytė Jonsson an der Eröffnung des traditionellen Liederfestes im Vingis-Park durch Staatspräsidentin Grybauskaitė teil. Das Fest ist Teil der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Unabhängigkeitsjubiläum Litauens. Höhepunkt ist das gemeinsame Singen der Nationalhymne mit 36.000 Sängerinnen und Sängern vor rund 300.000 Zuschauern.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.skd.museum

Beitrag teilen