Kulturstaatsministerin Grütters: Barenboim-Said Akademie soll zeigen: Frieden ist möglich!

  • Pressemitteilung 221
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Beim heutigen Richtfest der Barenboim-Said Akademie, die im ehemaligen Bühnenlager der Staatsoper Unter den Linden entsteht, erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Mit der Barenboim-Said Akademie feiern wir heute ein wegweisendes kulturelles Versöhnungsprojekt, das uns auch in Berlin einen kleinen Beitrag zum Friedensprozess im Nahen Osten leisten lässt. Jeweils drei Jahre lang werden hier bis zu 100 israelische und arabische junge Menschen, entlastet von dem oft kriegerischen Lärm ihrer Heimat, aufeinander hören, miteinander musizieren, sich gegenseitig achten und, so hoffen wir, die Botschaft in die Welt tragen: Frieden ist möglich.“

Monika Grütters weiter: „Auch künftig wird sich die Bundesregierung für dieses großartige Projekt engagieren und sich nach der Eröffnung am laufenden Betrieb der Akademie beteiligen, denn diese Akademie mit internationaler Strahlkraft gehört nach Berlin, sie wird ein einzigartiger Bestandteil unseres reichen Kulturlebens hier werden.“

An der Barenboim-Said Akademie in Berlin sollen ab Oktober 2016 junge Stipendiatinnen und Stipendiaten aus dem Nahen Osten eine musikalische und geisteswissenschaftliche Ausbildung erhalten. Die Akademie gründet auf der erfolgreichen 16jährigen Tradition des West-Eastern Divan Orchestra unter der Leitung Daniel Barenboims. Zu den Räumlichkeiten der Akademie gehören unter anderem 21 Proberäume und ein von dem Architekten Frank Gehry entworfener Kammermusiksaal, der mit 622 Plätzen auch für andere Musikveranstaltungen zur Verfügung stehen wird.

Die Kulturstaatsministerin unterstützt die Baumaßnahme mit 20 Millionen Euro aus ihrem Etat. Weitere Mittel werden von privaten Stiftern aufgebracht. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 33,7 Millionen Euro.

Weitere Informationen unter: www.daniel-barenboim-stiftung.org/d/

Beitrag teilen