Kulturhauptstädte 2014: Riga und Umeå

Stadtansicht von Riga.

Die lettische Hauptstadt Riga mit - gemeinsam mit der schwedischen Stadt Umea - Kulturhauptstadt 2014

Foto: picture-alliance/World Pictures/Photoshot/Owston

Mit dem Titel "Kulturhauptstadt Europas" werden sich die lettische Hauptstadt Riga und die im Norden Schwedens gelegene Stadt Umeå dieses Jahr einem internationalem Publikum präsentieren.

Ein vielseitiges Programm zeigt die Kultur der jeweiligen Regionen und die kulturellen Bande, die alle Europäerinnen und Europäer verbinden. Die Kulturhauptstädte bieten die Gelegenheit zum europäische Austausch und wollen zum Gefühl einer gemeinsamen europäischen Bürgerschaft beitragen.

Riga - Stadt an der Düna

Riga bietet ein Fülle von musikalischen Erlebnissen. Denn Musik spielt eine wichtige Rolle in Lettland. Klassische Opernaufführungen finden sich im Programm genau so wie die Ausrichtung der World Choir Games.

Den Auftakt des Jahres bildet die Eröffnung der neuen Nationalbibliothek am Ufer der Düna. Geplant ist eine spektakuläre Menschenkette, um die Bücher in die neue Bibliothek einzuordnen.

Umeå - Stadt im hohen Norden

Das Programm Umeås ist geprägt durch die acht Jahreszeiten der Sami. Gastspiele berühmter Musiker und Tänzer, Veranstaltungen zur Esskultur und grenzüberschreitende Begegnungen von Künstlern aus ganz Europa finden sich im Veranstaltungskalender.

Umeå ist auch landschaftlich interessant: Gelegen im hohen Norden zeigt sich im Winter die Sonne wenig, während sie im Sommer kaum untergeht.

Der begehrte Titel einer Kulturhauptstadt Europas wird vom EU-Ministerrat nach einem längeren Auswahlverfahren an zwei Städte vergeben. Diese Städte werden damit zum Ort vielfältigen künstlerischen und kulturellen Schaffens, des Austauschs und des Dialogs in Europa.

Schlagwörter