Aktuelles

Künstliche Intelligenz

128 Millionen Euro für KI

Deutschland ist bei Erforschung und industrieller Anwendung von Künstlicher Intelligenz gut aufgestellt, bestätigt Bundesforschungsministerin Karliczek. Damit das auch in Zukunft so bleibe, werde das Ministerium seine Anstrengungen aber noch verstärken.

Eine Roboterhand und eine menschliche Hand halten sich fest.

Demonstration des Roboters Aila am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz.

Foto: CARSTEN KOALL/AFP/Getty Images

"Ziel ist, dass Deutschland langfristig ein führender Standort für KI in der Welt bleibt und diese Position ausbaut", so die Ministerin.

Finanzielle Unterstützung verdoppelt

Zur Stärkung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz und der KI-Kompetenzzentren wird das Bundesministerium für Bildung und Forschung bis 2022 seine finanzielle Unterstützung von bislang 64 Millionen Euro auf 128 Millionen Euro verdoppeln. Das kündigte  Bundesforschungsministerin Anja Karliczek in Berlin an.

Darüber hinaus ist die Förderung neuer Professuren im Bereich der KI vorgesehen. Dabei sollen vermehrt deutsche Talente im Land gehalten und ausländische Experten für Deutschland gewonnen werden. Ziel ist die Stärkung Deutschlands als KI-Standort.

Schlagwörter