Kanzler kompakt: Wie kommt unser Land durch die Krise?

Wir leben in einer ernsten Zeit. Nicht nur die Ukrainerinnen und Ukrainer spüren das jeden Tag, sondern auch wir in Europa und viele in der Welt. Wir haben uns aber vorbereitet. Vorbereitet zum Beispiel darauf, dass Russland seine Gaslieferungen weitgehend einstellt wegen des Krieges gegen die Ukraine. Wir haben Terminals an den norddeutschen Küsten auf den Weg gebracht, um Flüssiggas zu importieren. Wir haben Gas gespeichert. Wir nutzen wieder die Produktionsfähigkeiten von Kohlekraftwerken. Wir werden Anfang des nächsten Jahres die Möglichkeit haben, die verbliebenen süddeutschen Atomkraftwerke zu nutzen, wenn das notwendig ist. Und wir lassen niemanden allein. Wir haben ein umfassendes Hilfspaket geschnürt, damit diejenigen unterstützt werden, die nicht finanziell einfach solche Herausforderungen bewältigen können. Und wir werden weiter daran arbeiten, dass niemand allein auf sich gestellt bleibt. Wir werden uns als Land unterhaken, weil wir ein solidarisches Land sind. Wir kommen da durch.