Kanzler besucht Hochwassergebiet im Saarland

  • Bundesregierung ⏐ Startseite
  • Schwerpunkte

  • Themen   

  • Bundeskanzler

  • Bundesregierung

  • Aktuelles

  • Mediathek

  • Service

Hochwasser im Saarland Kanzler besucht Hochwassergebiet im Saarland

Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich am Samstag vor Ort über die anhaltende Hochwasserlage im Saarland informiert. Er dankte den vielen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement: „Das ist ein Zeichen der Zusammenarbeit, das wir hier erkennen können.“

1 Min. Lesedauer

Auf dem Foto zu sehen sind Bundeskanzler Olaf Scholz und die saarländische Ministerpräsidentin Anke Rehlinger bei ihrem Besuch des Hochwassergebiets im Saarland im Gespräch mit Einsatzkräften vor Ort.

Kanzler Scholz hat das Hochwassergebiet im Saarland besucht. Zusammen mit der saarländischen Ministerpräsidentin Anke Rehlinger sprach er mit den Einsatzkräften vor Ort.

Foto: Bundesregierung/Steins

Bundeskanzler Olaf Scholz ist am Samstagvormittag ins Saarland gereist, um sich zusammen mit der saarländischen Ministerpräsidentin Anke Rehlinger über die aktuelle Hochwasserlage im Land zu informieren. In den vergangenen Tagen hat heftiger Dauerregen unter anderem zahlreiche Überschwemmungen im Saarland verursacht.

Scholz: Jetzt steht die akute Hilfe im Vordergrund

Bei einem Besuch in Kleinblittersdorf verschaffte sich der Kanzler zunächst einen Überblick über das Ausmaß der Überflutung. In der Gemeinde sprach er zudem mit Einsatzkräften sowie mit betroffenen Bürgerinnen und Bürgern.

„Das ist ein Zeichen der Zusammenarbeit, das wir hier erkennen können“, betonte der Kanzler. Die Zusammenarbeit habe geklappt – sowohl von ehrenamtlichen zivilen Helferinnen und Helfern als auch von staatlichen Organisationen auf verschiedenen Ebenen.

Momentan steht laut Kanzler Scholz die akute Hilfe im Vordergrund. „Deshalb werden wir natürlich schauen, was hier notwendig und jetzt zu tun ist“, so der Kanzler. Alle könnten sich darauf verlassen, dass das im besten Sinne geschehe.