Junge Leser auf Entdeckertour

Frankfurter Buchmesse Junge Leser auf Entdeckertour

Trotz Smartphone, Fernsehen und Computerspielen: Kinder und Jugendliche begeistern sich immer noch für Bücher. Mehr als 500 Buchpiloten erkunden die Frankfurter Buchmesse und viele von ihnen den Stand der Bundesregierung.

Stand des BPA auf der Frankfurter Buchmesse.

Auf der Frankfurter Buchmesse: Junge Entdecker am Stand der Bundesregierung.

Foto: Jürgen M. Kornaker

Was wissen Grundschülerinnen und Grundschüler über die Deutsche Einheit? Beim Quiz am Stand der Bundesregierung können die Kenntnisse spielerisch getestet und erweitert werden.

Mit dem Logbuch durch die Geschichte

Die Mädchen und Jungen aus den Klassen zwei bis fünf machen eine Rallye zu ausgewählten Stationen auf dem Messegelände. In einem Logbuch halten sie ihre Erkundungen fest. Am Stand der Bundesregierung gibt es ein Quiz: Wer ist der Sandmann? Welches war das berühmteste Auto der DDR?

Die Kinder haben einen guten Überblick. Denn dass am 9. November die Mauer geöffnet wurde und am 3. Oktober der Tag der Deutschen Einheit gefeiert wird, wissen sie. Wer die meisten Punkte hat, kann zwischen Tasse und Taschenlampe als Preis wählen.

In ihrem Logbuch gibt es eine Seite, um über die Frage "Was bedeutet Freiheit für Dich und welche Dinge sind dafür wichtig?" nachzudenken. Die spontane Antwort einer Drittklässlerin: "Dass ich fröhlich bin." Und ihr Mitschüler ergänzt: "Dass ich sagen kann was ich denke, und dass ich das immer tun kann."

Dem Geld auf der Spur

Eine weitere Station für die Buchpiloten ist der Stand der Deutschen Bundesbank. Warum gibt es überhaupt Geld? Und wie wird der Wert der Waren festgelegt? Und wofür braucht man eigentlich eine Bundesbank?

Um diese Fragen zu beantworten, lässt die Bundesbank die Schülerdetektive Paul, Emma und Max in ihrem Haus ermitteln. Sie klären einen Falschgeld-Fall auf. Die hübsch illustrierte Broschüre dürfen die Buchpiloten gleich mitnehmen, zum Weiterlesen.

Kein Falschgeld sind die frisch gedruckten neuen Zehn-Euro-Scheine. Sie dürfen angefasst werden. Durch ein Porträt-Wasserzeichen und die eine Mikroschrift, die an in den Motiven der Banknote eingebracht ist, sind sie besonders fälschungssicher.

Die Größeren können sich über die Geldpolitik der Bundesbank informieren. Erklärt wird, wie das Banken- und Finanzsystem funktioniert und wie die Bundesbank international zusammenarbeitet.

Bibliothek auf Rädern

Finnland ist dieses Jahr Gastland der Buchmesse. Die Finnen sind stolz auf ihr gutes Bildungssystem. Als spärlich besiedeltes Land ist es besonders im hohen Norden nicht leicht, an Bücher oder neue DVDs zu kommen. Deshalb gibt es einen Bus, der die Unterhaltung zu den Menschen bringt – und praktischerweise fahren auch eine Krankenschwester und ein Bankterminal im Bus mit.

Aber auch in den Großstädten ist der Mumin-Bibliotheksbus unterwegs, ausgestattet mit Kinder- und Jugendbüchern, Comics, DVDs und Spielen. Er fährt Spielplätze und Schulen an. Jeder kann sich etwas ausleihen, Rückgabe ist an jeder Bibliothek möglich. Die Beschäftigung mit Büchern soll Spaß machen, Horizonte öffnen und Menschen miteinander ins Gespräch bringen.

Um Begeisterung für die Welt der Bücher zu wecken, gibt es auf der Frankfurter Buchmesse für die junge Generation einen eigenen Tag. Denn jedes Jahr besuchen mehrere tausend Kinder und Jugendliche die Messe. Duden und Sachbücher, Romane und Kinderbücher, Comics und Kalender, aber auch Kuscheltiere, Sticker und Smartphones – die Messe in Frankfurt bietet allen Generationen etwas.