OSTERN IN EUROPA

Hexen, Heringe und kalte Duschen

So vielfältig wie die Kulturen Europas, sind auch die nationalen Bräuche zum Osterfest. Bunte Eier lassen sich in fast allen europäischen Ländern suchen und finden. Ein Blick in die europäischen Osterbräuche zeigt noch weitere schöne Traditionen und skurrile Rituale.

Neben dem Osterhasen und Ostereiern ist auch das Osterfeuer ein weitverbreiteter Brauch in Deutschland. Meistens werden diese am Karsamstag oder am Abend des Ostersonntags entfacht. In manchen Gemeinden entzündet ein Priester am Feuer dann eine Kerze und trägt sie in die dunkle Kirche. Die Kerze soll dabei Christus als Licht der Welt symbolisieren.

In Schweden sind diese Bräuche kaum verbreitet. Ganz im Gegensatz zu den "Påskkärringar", den Osterhexen. Am Gründonnerstag verkleiden sich die schwedischen Kinder mit bunten Kopftüchern, Schürzen und Besenstielen als Hexen. Dann ziehen sie durch die Nachbarschaft und verschenken gebastelte Osterkarten um sich mit Süßigkeiten belohnen zu lassen.

Tag des Wassergießens

In Polen muss man sich zwar nicht vor Hexen fürchten, wachsam sollte man aber dennoch sein. Am Ostermontag ist in Polen "Smigus Dyngus", der Tag des Wassergießens. Alte und junge Polinnen und Polen spritzen sich gegenseitig mit Wasserpistolen und Wasserbeuteln ab oder gießen ganze Wassereimer übereinander aus. Dieser jahrhundertealte Brauch geht auf das Jahr 966 zurück, als sich der polnische Herrscher Mieszko I. stellvertretend für das polnische Volk taufen und sich damit zum Christentum bekehren ließ.

Heringe im Sarg

Ein weiteres außergewöhnliches Ritual kann man in Irland beobachten. Um die strenge Fastenzeit zu beenden, finden sich in manchen Regionen "Trauergemeinden" zu einer feierlichen Prozession mit anschließendem Begräbnis zusammen. Begraben werden allerdings nur kleine Heringe, die in der Fastenzeit eine Hauptmahlzeit sind. Außerdem finden zahlreiche Tanzwettbewerbe und bunte Straßenumzüge statt.

Ostereier in verschiedenen Rollen

Ostereier spielen in ganz Europa eine zentrale Rolle. In Frankreich werden sie möglichst hoch in die Luft geworfen und in Italien und Dänemark sind besonders Schokoladeneier sehr beliebt. Während man in Kroatien mithilfe von Säure, Wachs und Schnitzereien wahre Kunstwerke aus den Eiern zaubert, treten in Bulgarien Familienmitglieder beim "Eierkampf" gegeneinander an. Die Spitzen der hart gekochten Eier werden gegeneinander geschlagen. Wessen Ei ganz bleibt, der gewinnt das Duell und soll in der nächsten Zeit viel Glück haben.

Beitrag teilen
Schlagwörter