Öffentlicher Personennahverkehr

Gut angebunden mit Bus und Bahn

Wer mit Bus oder S-Bahn fährt, kauft ein Ticket. Doch die Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf reichen nicht aus, um den öffentlichen Nahverkehr zu finanzieren. Deshalb gibt es Zuschüsse von der öffentlichen Hand - aus drei verschiedenen Töpfen.

Für Planung, Organisation und Finanzierung des Stadt- und Regionalverkehrs sind zwar in erster Linie die Länder und Kommunen zuständig. Der Bund unterstützt diese jedoch mit derzeit gut neun Milliarden Euro jährlich. Damit trägt er dazu bei, dass sich die Qualität des ÖPNV in Deutschland insgesamt auf einem hohen Niveau befindet.

Bund investiert Rekordsummen

Um auch in Zukunft ein hochwertiges Angebot zu gewährleisten, subventioniert der Bund den ÖPNV aus drei Töpfen - mit derzeit annähernd neun Milliarden Euro jährlich:

1. Regionalisierungsmittel: 2017 stehen den Ländern aus dem Steueraufkommen des Bundes 8,3 Milliarden Euro zur Verfügung. Dieser Betrag steigt bis 2031 um jährlich 1,8 Prozent und kommt insbesondere dem Schienenpersonennahverkehr zugute: S-Bahn, Regionalbahn, Regional-Express und Interregio-Express.

2. Entflechtungsmittel: Nach dem Entflechtungsgesetz sind bis Ende 2019 etwa 1,3 Milliarden Euro jährlich für die Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in den Gemeinden vorgesehen. Diese sogenannten Kompensationsmittel dienen der Finanzierung von Investitionen in den ÖPNV und den kommunalen Straßenbau.

3. Mittel nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz: Aus dem Bundesprogramm nach dem GVFG fließen rund 333 Millionen Euro jährlich in Neu- und Ausbauprojekte des kommunalen Schienenverkehrs. Dazu gehört beispielsweise die Verlängerung von U-Bahn-Strecken.

Digitale Vernetzung im Nahverkehr

Die Bundesregierung sieht es als ihre Aufgabe an, Innovationen im ÖPNV voranzutreiben. Die Rede ist von deutschlandweit nutzbaren Mobilitätsplattformen, die überregional Fahrgastinformationen miteinander verknüpfen und die Buchung von elektronischen Tickets ermöglichen. Der Umstieg auf Bus und Bahn soll dadurch attraktiver werden.

Das Bundesverkehrsministerium fördert die digitale Vernetzung im öffentlichen Personenverkehr mit einem eigenen Programm. Dafür stehen bis 2018 insgesamt 16 Millionen Euro zur Verfügung. Bisher haben fast 350 Verkehrsunternehmen einen Vertrag zur Teilnahme unterzeichnet und mehr als 12 Millionen Chipkarten an ihre Kunden ausgegeben.

Nutzerzahlen: In der Bevölkerung gibt es ein klares Bedürfnis nach einem hochwertigen, preisgünstigen und sicheren ÖPNV. Dies verdeutlichen folgende Zahlen: Täglich nutzen rund 30 Millionen Menschen in Deutschland Bus und Bahn. Alleine 2016 stiegen die Fahrgastzahlen in nur einem Jahr um 1,8 Prozent auf insgesamt 10,2 Milliarden.

Beitrag teilen