Agenda 2030

Gesundes Leben für alle - weltweit

Die Bundeskanzlerin hat gemeinsam mit ihrer norwegischen Amtskollegin und dem ghanaischen Staatspräsidenten einen "Globalen Aktionsplan für ein gesundes Leben und das Wohlergehen aller Menschen" angeregt. In einem Brief an die Weltgesundheitsorganisation fassen sie ihre Vorschläge zusammen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg und Ghanas Staatspräsident Nana Addo Dankwa Akufo-Addo schlagen dem Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tedros Adhanom, konkrete Zwischenziele vor. Die sollten durch regelmäßige Fortschrittskontrollen begleitet werden. Beim 10. World Health Summit Ende 2018 in Berlin soll der Plan präsentiert werden. 

Der Brief im Wortlaut

Langfristiges Engagement der Bundeskanzlerin

Der Aktionsplan ist ein weiterer Schritt in dem langfristigen und breit angelegten Engagement der Bundeskanzlerin zur Verbesserung der globalen Gesundheit. Im Januar 2015, als in Westafrika die Ebola-Epidemie ausbrach, stellte sie einen Sechs-Punkte–Plan vor - schon damals gemeinsam mit Solberg und Akufo-Addo. Zudem riefen sie die "lessons learned"-Initiative zur Verbesserung des internationalen Krisenmanagements im Gesundheitsbereich ins Leben. Beim G7-Treffen in Elmau und bei der G20-Präsidentschaft war globale Gesundheit eines der Schwerpunktthemen.

Im September 2015 wurde die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen angenommen. Das dritte Nachhaltigkeitsziel sieht ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters vor. Dabei steht es in engem Zusammenhang mit anderen Nachhaltigkeitszielen wie Geschlechtergleichheit, saubere Luft, Ernährungssicherheit, nachhaltige Städte und Gemeinden, Bildung und Armutsbekämpfung.

Beitrag teilen
Schlagwörter