LeMO – Lebendiges Museum Online

Geschichte auf dem Tablet

Nach einer aufwendigen Überarbeitung und Anpassung an das mobile Web, hat Kulturstaatsministerin Grütters die neue Version des Geschichtsportals "LeMO" freigeschaltet. Die Internetplattform gewährt Jung und Alt einen frischen Blick auf die deutsche Geschichte seit dem 19. Jahrhundert.

http://www.dhm.de/lemo/

Das Geschichtsportal "LeMo" bietet neben Informationen Filme, Fotos, Zeitzeugenberichte und vieles mehr.

Foto: Bundesregierung

"Man könnte ja mal wieder ins Museum gehen!" Diesen Vorsatz kennen viele, doch oft fehlt im Alltag die nötige Zeit und Ruhe, um ihn auch in die Tat umzusetzen. Über das Online-Portal "LeMO – Lebendiges Museum Online" lässt sich eine Entdeckungstour durch die Geschichte ganz bequem von zuhause aus unternehmen.

Geschichtsbegeisterte jeden Alters können mit der Datenbank eine Zeitreise in die Vergangenheit machen. Besonders in Schulen und Universitäten ist LeMO bereits fester Bestandteil bei der Vorbereitung von Referaten und Prüfungen.

LeMO neu gestaltet

Kulturstaatsministerin Monika Grütters betonte in ihrer Rede: "Museen sind unser gemeinsames Gedächtnis: Hier werden unsere Erinnerungen, unsere Werte und letztlich auch unsere Identität sichtbar. Und nur wer seine Herkunft kennt, hat einen Kompass, um die Zukunft mit zu gestalten. Deshalb ist es so wichtig, möglichst früh Begeisterung für Angebote der kulturellen und historisch-politischen Bildung zu wecken. Genau das wollen wir mit LeMO erreichen."

Vom Erfolg des 1998 gegründeten Online-Museums beflügelt, haben die Macher von LeMO, das Deutsche Historische Museum und das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, in Zusammenarbeit mit dem Bundesarchiv nun eine völlig überarbeitete Version erstellt.

Neben einer verbesserten Navigation und einem moderneren Design wurden alle Seiten für Smartphone- und Tablet-Anwendungen optimiert. Für den Grundschulunterricht wurde erstmals eine sogenannte Whiteboard-Anwendung entwickelt, mit der sich die jungen Nachwuchshistoriker Inhalte aus dem Lehrplan interaktiv erarbeiten können.

Lernen mit LeMO

LeMO ermöglicht unabhängig von Ort und Zeit einen Zugriff auf historisches Wissen vom Vormärz des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart – neue thematische Kapitel wie "Demokratie und Diktatur" ergänzen die chronologische Darstellung. Neben Epochenüberblicken, Biografien sowie Jahreschroniken kann der Nutzer auch auf Zeitzeugenberichte, Filme und Audiodateien zugreifen.

Objekte verweisen darüber hinaus auf die umfangreichen Sammlungen der beiden Museen und die Bestände der Dauerausstellungen. Herausragende Objekte können zusätzlich in 360-Grad-Ansichten betrachtet werden. Die beteiligten Museen wollen mit LeMO auch Lust auf einen persönlichen Besuch der Ausstellungen machen und stellen hierfür zusätzliche Informationen und Materialien bereit.

Beitrag teilen