Frankfurter Buchmesse eröffnet – Grütters: Literarische Vielfalt gegen populistische Einfalt

  • Pressemitteilung 353
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Die Frankfurter Buchmesse öffnet heute zum 69. Mal ihre Pforten. Mit Blick auf das diesjährige Gastland Frankreich erklärte Kulturstaatsministerin Monika Grütters vorab: „Dass Frankreich sich bereits zum zweiten Mal als Gast auf der Buchmesse in Frankfurt präsentiert, unterstreicht eindrucksvoll die Wertschätzung Frankreichs für das Kulturgut Buch. Beiden Ländern liegt die Förderung der literarischen und verlegerischen Kultur am Herzen. Deshalb bin ich dankbar, Frankreich an der Seite Deutschlands zu wissen, wo immer es darum geht, mit literarischer Vielfalt populistischer Einfalt zu begegnen – beispielsweise im Engagement für den Erhalt der Buchpreisbindung. Die diesjährige Buchmesse setzt den rechtspopulistischen Tendenzen in Teilen Europas die Kraft der Kultur und der Literatur als Ausdruck unserer gemeinsamen Werte entgegen: Pluralismus, Offenheit, Toleranz und gesellschaftliche Teilhabe – dafür stehen Frankreich und Deutschland, dafür steht die Frankfurter Buchmesse.“

Weiter sagte Grütters: „Bücher sind eben nicht nur Quelle der Wissensvermittlung, sie sind Kulturträger und Brückenbauer. Sie inspirieren und ermutigen, sie erweitern Horizonte und überwinden Barrieren. In diesem Jahr verspricht uns ‚Frankfurt auf Französisch‘ einen tiefen Einblick in die frankophone Literatur, in das Selbstverständnis französischsprachiger Autorinnen und Autoren, in die Eigen- und Fremdwahrnehmung Frankreichs und in die unglaubliche Diversität der französischen Sprache.“

Die Frankfurter Buchmesse findet vom 11. bis 15. Oktober 2017 statt. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird sie am heutigen Dienstag gemeinsam mit dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron eröffnen. Mehr als 7.000 Austeller aus über 100 Ländern sind auf der Messe vertreten. Kulturstaatsministerin Monika Grütters wird am Mittwoch bei einem Rundgang mit Verlagsvertretern ins Gespräch kommen. Nach einer Pressekonferenz mit der französischen Kulturministerin Françoise Nyssen werden beide am Mittwochnachmittag gemeinsam den deutsch-französischen
Franz-Hessel-Literaturpreis verleihen.

Weitere Informationen unter www.buchmesse.de

Beitrag teilen