Europas Werte sind Europas Stärke

European Cultural Heritage Summit Europas Werte sind Europas Stärke

Unter dem Motto "Sharing Heritage–Sharing Values" haben Vertreter aus Politik und Kultur aus ganz Europa über den Wert des Kulturerbes für den Zusammenhalt diskutiert. Staatsministerin Grütters mahnte, "es war vielleicht nie so wichtig wie heute zu vergegenwärtigen, worauf die europäische Einheit in Vielfalt gebaut ist".

Blick in den Veranstaltungsaal bei der Eröffnung des European Cultural Heritage Summits in Berlin.

Der European Cultural Heritage Summit ist eine der größten Veranstaltungen im Europäischen Kulturerbejahr.

Foto: Bundesregierung/Gelsen

Wo, wenn nicht hier? Auf der zum UNESCO-Welterbe zählenden Museumsinsel in Berlin kamen am Donnerstagabend hochrangige Vertreter aus Politik und Kultur aus ganz Europa zusammen, um sich über den Wert des Kulturerbes für den Zusammenhalt in Europa auszutauschen.

Der European Cultural Heritage Summit fand bis zum 24. Juni an verschiedenen Orten in Berlin und Potsdam statt.

Jahr der Verständigung über Wurzeln und Werte

In ihrer Eröffnungsrede sprach Kulturstaatsministerin Grütters die schwierige Lage an, in der sich die Europäische Union befände: "Erschüttert vom 'Brexit' Großbritanniens und vom Erstarken nationalistischer Strömungen, bedroht durch die Erosion demokratischer Grundwerte wie der Presse- und Kunstfreiheit in manchen europäischen Ländern und unter dem Eindruck zähen Ringens um gemeinsame Lösungen für globale Probleme, etwa um eine europäische Asylpolitik."

So sei es in der Geschichte der Europäischen Union vielleicht noch nie so wichtig wie heute gewesen, "zu vergegenwärtigen, worauf die europäische Einheit in Vielfalt gebaut ist", so Grütters. "In diesem Sinne wollen wir das europäische Kulturerbejahr als Jahr der Verständigung über unsere europäischen Wurzeln und Werte feiern."

Die Kulturstaatsministerin fördert im Europäischen Kulturerbejahr 2018 neben dem Europäischen Kulturerbegipfel in Berlin rund 40 Projekte von besonderer Bedeutung für die gesamte Bundesrepublik mit über sieben Millionen Euro.

Glauben an die Möglichkeit europäischer Lösungen

Wer in Konfliktsituationen den Glauben an die Möglichkeit gemeinsamer europäischer Lösungen preisgebe, "katapultiert Europa zurück in eine Zeit, in der das Recht des Stärkeren regierte – und ignoriert die Zeugnisse jener Jahrhunderte, in der dieses Prinzip brutale europäische Realität war", mahnte die Staatsministerin.

"Einheit in Vielfalt durch Verständigung: Das ist nicht das Ergebnis unseres wirtschaftlichen Wohlstandes - es ist vielmehr dessen Voraussetzung. Vor allem aber ist die Bereitschaft, der Verständigung Vorzug vor der Macht des Stärkeren zu geben, Ausdruck von Humanität", betonte Grütters.

Größte Veranstaltung im Europäischen Kulturerbejahr

Unter dem Motto "Sharing Heritage - Sharing Values" vereint der European Cultural Heritage Summit rund 70 Projekte und Veranstaltungen von mehr als 100 Institutionen aus ganz Europa. Die ranghöchsten Vertreter der EU-Institutionen, der Mitgliedstaaten und zivilgesellschaftlicher Organisationen aus ganz Europa kamen am Freitag zu einer politischen Debatte zusammen.

Hermann Parzinger, Leiter der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch stellten neben anderen auf einer Pressekonferenz den sogenannten Berliner Appell als Beitrag zur "Neuen europäischen Agenda für Kultur" und erläuterten den "Aktionsplan für Kulturerbe" der Europäischen Union. Am Abend unterzeichneten dann Vertreter von Europa Nostra, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz den "Berlin Call for Action". Jeder, der die Europäische Kommission und das Europäische Parlament auffordern will, mehr für das Kulturerbe auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene zu tun und grenzüberschreitende Netzwerke zu ermöglichen, kann den Appell im Internet unterschreiben.

EU-Kommissar Tibor Navracsics stellte das EU-Programm "Creative Europe" vor. Darüber hinaus wurden die sieben Grand Prix Gewinner des EU-Kulturerbepreises, dem Europa Nostra Award, bekannt gegeben.

Der European Cultural Heritage Summit ist EU-weit eines der größten Events im Europäischen Kulturerbejahr 2018. Gastgeber sind die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz (DNK) und der europäische Denkmalschutz-Verbund Europa Nostra. Unterstützt wurde der Kulturerbegipfel durch die Europäische Kommission über das Programm "Creative Europe", aus dem Etat der Kulturstaatsministerin sowie der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.