EU wird wieder populärer

Zustimmung wächst EU wird wieder populärer

Europaweit wächst die Zustimmung zur Mitgliedschaft in der Europäischen Union. 62 Prozent der Europäer sprechen sich dafür aus. In Deutschland stiegen die Zahlen um acht auf 69 Prozent. Parallel meinen immer weniger Menschen, ihr Land sollte die EU verlassen.

Menschen mit EU-Fahnen

Jüngste Zahlen zeigen: Die EU ist wieder populärer geworden.

Foto: picture alliance / PIXSELL

Immer mehr Europäer sagen Ja zur Europäischen Union. So stieg die Zustimmung zur EU-Mitgliedschaft im August um acht Prozent auf 62 Prozent. In Deutschland kletterte sie von 61 auf 69 Prozent.

Brexit beschert Umfragehoch

Besonders interessant ist ein Blick nach Großbritannien. Vor dem Referendum zum EU-Austritt sagten 49 Prozent der Briten, sie würden für einen Verbleib in der EU stimmen. Bei der Befragung im August hätte mit 56 Prozent der Teilnehmer eine Mehrheit für den Verbleib gestimmt - ein Anstieg von sieben Prozent.

Diesem Trend folgen fast alle EU-Mitgliedstaaten. So steigen die Zahlen in Polen um neun Prozent (von 68 Prozent auf 77 Prozent), in Frankreich um drei Prozent (von 50 Prozent auf 53 Prozent) und in Italien um zwei Prozent (von 49 Prozent auf 51 Prozent). Nur in Spanien sieht es anders aus, hier verringerte sich die Zustimmung von 71 auf 69 Prozent.

Mehr als 10.000 Menschen in allen europäischen Mitgliedstaaten wurde folgende Frage gestellt: "Stellen Sie sich vor, sie könnten in einem Referendum entscheiden, ob ihr Land Mitglied der Europäischen Union bleiben soll. Wie würden Sie wählen?" Auswählen konnten die Befragten unter drei Antworten:
- "Ich würde dafür wählen, dass mein Land die EU verlässt.",
- "Ich würde dafür wählen, dass mein Land in der EU bleibt." und schließlich
- "Ich würde nicht wählen."
Seit vergangenem Jahr untersucht die Bertelsmann Stiftung mit europaweiten Umfragen Zustimmungswerte für die EU. Die "eupinions" sind das europäische Meinungsforschungs-Instrument der Bertelsmann Stiftung.

Nur noch ein Viertel der Europäer für EU-Austritt

Parallel zu den steigenden Zustimmungswerten sanken in der Umfrage die Ablehnungswerte zur Europäischen Union. Im August meinten 26 Prozent der Europäer, ihr Land sollte die EU verlassen. Dies ist ein Rückgang um vier Prozentpunkte. In Italien würden die meisten Menschen für einen Austritt stimmen (41 Prozent) - in Polen mit 17 und Spanien mit 18 Prozent die wenigsten Bürger. In Deutschland ist laut Umfrage gut jeder Fünfte, in Frankreich knapp jeder Dritte für einen EU-Austritt.

Schlagwörter