Schutz für Publikum und Beschäftigte

Eckpunkte für Öffnungsstrategie vorgelegt Schutz für Publikum und Beschäftigte

Mehr und mehr kulturelle Einrichtungen sollen in Zukunft wieder für den Publikumsverkehr öffnen können. Die Kulturministerkonferenz und die Staatsministerin für Kultur und Medien haben sich auf Eckpunkte für eine "planvolle Öffnung" verständigt. 

Foto zeigt ein Kino

Die Corona-Krise stellt die Film- und Kinobranche vor existenzielle Herausforderungen.

Foto: picture alliance / Rolf Kremming

Die Kultur-Ministerkonferenz und die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, haben sich auf Eckpunkte für eine planvolle Öffnung weiterer kultureller Einrichtungen und Aktivitäten verständigt. Diese Einigung wurde an die Regierungschefinnen und -chefs der Länder und die Bundeskanzlerin übermittelt. Das Papier stellt eine Vorlage für Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten dar.

Obligatorische Platzreservierungen

Die Eckpunkte enthalten Empfehlungen und Kriterien für Öffnungskonzepte für Kunst- und Kultureinrichtungen vor dem Hintergrund der lokalen Entwicklungen der Infektionszahlen. So ist unter anderem geplant, dass zum Schutz von Publikum, Beschäftigten und weiteren Akteuren Vor-Ort-Konzepte mit grundlegenden Schutzvorkehrungen entwickelt werden. Als Bestandteile werden beispielsweise Ticketing-Systeme, Besucherstrom-Management und obligatorische Platzreservierungen genannt.

Details zu den Eckpunkten lesen Sie hier. Mehr Informationen für Kultur- und Medienschaffende finden Sie hier.