Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie

Diskussion des Entwurfs der neuen Strategie

Noch bis zum 31. Juli 2016 gibt es die Möglichkeit, sich zum Entwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zu äußern. Wurden die globalen Ziele der Agenda 2030 richtig umgesetzt? Welchen Beitrag kann Deutschland leisten? Schicken Sie Ihre Ideen an bundesregierung@bpa.bund.de.

Menschen diskutieren

Viele Menschen tauschten sich auf Konferenzen aus - per Mail kann man sich weiterhin beteiligen.

Foto: Tobias Tanzyna

Bundeskanzlerin Angela Merkel warf auf der Jahrestagung des Rates für Nachhaltige Entwicklung am 31. Mai die Frage zum Nachhaltigkeitsprinzip: "Sind unsere Entscheidungen enkeltauglich oder zumindest kindertauglich?" in die Debatte um den Entwurf der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie 2016.

Nachhaltiges Handeln sei als persönliche Verantwortung jedes Einzelnen zu verankern, so die Bundeskanzlerin. Sie rief dazu auf, den Entwurf der neuen Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie mitzudiskutieren.

Vorschläge sind willkommen

Von Oktober 2015 bis Februar 2016 fanden fünf Dialogkonferenzen in Berlin, Dresden, Stuttgart, Bonn und Hamburg statt. Mehr als 1.200 Teilnehmern haben ihre Vorschläge und Ideen eingebracht. Sie sind in den vorliegenden Entwurf der Strategie eingeflossen. Nun gilt es, diesen Entwurf zu prüfen und zu vervollkommnen.

Ihre Hinweise und Stellungnahmen können Sie bis 31. Juli 2016 über das Postfach nachhaltigkeitsdialog@bpa.bund.de an die Bundesregierung schicken.

Die eingehenden Vorschläge und Hinweise werden ausgewertet und in die Überarbeitung des Entwurfs einbezogen.

Auch in den nächsten Newsletterausgaben halten wir Sie über das weitere Verfahren auf dem Laufenden. Ein kostenloses Abonnement erhalten Sie hier.

Beitrag teilen
Schlagwörter