Deutscher Filmpreis 2018 in Berlin verliehen

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, hat am heutigen Freitagabend auf einer festlichen Gala im Palais am Funkturm zusammen mit der Präsidentin der Deutschen Filmakademie, Iris Berben, den Deutschen Filmpreis 2018, die Lola, verliehen.

  • Pressemitteilung 134
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Monika Grütters betonte in ihrer Rede vor über 1.900 Gästen aus Politik, Medien und Kultur: „Der starke Filmpreisjahrgang 2018 und die glänzenden Auftritte des deutschen Films zuletzt bei der Berlinale sind die schönsten Lorbeeren, die man sich zum 20. Jubiläum der Verleihung des Deutschen Filmpreises nur wünschen kann - zumal fast alle für den Filmpreis nominierten Spiel-, Dokumentar- und Kinderfilme zuvor aus meinem Kulturhaushalt in der Produktion gefördert wurden. Das sind wahrlich Gründe genug, das Plus von 15 Millionen Euro für die kulturelle Filmförderung in der neuen Legislaturperiode fortzuschreiben. Ich setze mich – auch mit der massiven Aufstockung des DFFF – weiterhin für diese finanzielle Absicherung ein, denn innovative Filmprojekte brauchen und verdienen größtmögliche künstlerische Freiheit. Die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis zeigen, dass in diesem Freiraum künstlerisch herausragende Arbeiten gedeihen und die Jurys der kulturellen Filmförderung ein gutes Händchen beweisen – übrigens auch dank der geschlechterparitätischen Besetzung der Filmfördergremien meines Hauses, die den Blick für die ganze Vielfalt des Filmschaffens öffnet.“

Monika Grütters weiter: „Ich begrüße es sehr, dass die Filmakademie meiner Anregung gefolgt ist, bei der Verlesung der Preisträger in der Kategorie ‚Bester Spielfilm‘ und ‚Bester Kinderfilm‘ ab sofort auch die Drehbuchautorinnen und - autoren zu nennen. Das ist das Mindeste angesichts der Bedeutung, die ihre Ideen und ihr erzählerisches Talent für das Gesamtkunstwerk Film haben. Es ist mir ein besonderes Anliegen, Autorinnen und Autoren mehr ins öffentliche Rampenlicht zu holen - und das nicht nur beim Deutschen Drehbuchpreis, sondern bei allen Preisverleihungen!“

Die Preisträger sind:

Bester Spielfilm in Gold

3 TAGE IN QUIBERON
Produzent/in: Karsten Stöter
Produktionsfirma: Rohfilm Factory GmbH
Regie: Emily Atef
Drehbuch: Emily Atef

Bester Spielfilm in Silber

AUS DEM NICHTS
Produzent/in: Nurhan Şekerci-Porst, Fatih Akin, Herman Weigel
Produktionsfirma: bombero international GmbH & Co. KG
Regie: Fatih Akin
Drehbuch: Fatih Akin, Hark Bohm

Bester Spielfilm in Bronze

WESTERN
Produzent/in: Jonas Dornbach, Janine Jackowski, Maren Ade, Valeska Grisebach
Produktionsfirma: Komplizen Film GmbH
Regie: Valeska Grisebach
Drehbuch: Valeska Grisebach

Bester Dokumentarfilm

BEUYS
Produzent/in: Thomas Kufus
Produktionsfirma: zero one film GmbH, TERZ Filmproduktions GmbH
Regie: Andres Veiel
Drehbuch: Andres Veiel

Bester Kinderfilm

AMELIE RENNT
Produzent/in: Philipp Budweg, Thomas Blieninger, Martin Rattini
Produktionsfirma: Lieblingsfilm GmbH
Regie: Tobias Wiemann
Drehbuch: Natja Brunckhorst

Bestes Drehbuch

Fatih Akin, Hark Bohm
AUS DEM NICHTS

Beste Regie

Emily Atef
3 TAGE IN QUIBERON

Beste weibliche Hauptrolle

Marie Bäumer
3 TAGE IN QUIBERON

Beste männliche Hauptrolle

Franz Rogowski
IN DEN GÄNGEN

Beste weibliche Nebenrolle

Birgit Minichmayr
3 TAGE IN QUIBERON

Beste männliche Nebenrolle

Robert Gwisdek
3 TAGE IN QUIBERON

Beste Kamera / Bildgestaltung

Thomas W. Kiennast
3 TAGE IN QUIBERON

Bester Schnitt

Stephan Krumbiegel, Olaf Voigtländer
BEUYS

Bestes Szenenbild

Erwin Prib
MANIFESTO

Bestes Kostümbild

Bina Daigeler
MANIFESTO

Bestes Maskenbild

Morag Ross, Massimo Gattabrusi
MANIFESTO

Beste Filmmusik

Christoph M. Kaiser, Julian Maas
3 TAGE IN QUIBERON

Beste Tongestaltung

Eric Devulder, André Bendocchi-Alves, Martin Steyer
DER HAUPTMANN

Ehrenpreis des Deutschen Filmpreises

Hark Bohm

Besucherstärkster Film

Bora Dagtekin
FACK JU GÖHTE 3

Der DEUTSCHE FILMPREIS, die LOLA, ist die renommierteste und höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film und mit Preisgeldern von knapp 3 Millionen Euro der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) dotiert.

Die Verleihung des DEUTSCHEN FILMPREISES ist eine Veranstaltung der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE in Zusammenarbeit mit der BKM.

Weitere Informationen zum DEUTSCHEN FILMPREIS 2018 und zur Arbeit der DEUTSCHEN FILMAKADEMIE finden Sie unter www.kulturstaatsministerin.de, www.deutsche-filmakademie.de und www.deutscher-filmpreis.de

Beitrag teilen