Kanzlerin trifft Helfer des THW und BBK

Dank an die Flüchtlingshelfer

Bundeskanzlerin Merkel und Bundesinnenminister de Maizière haben in Berlin die Arbeit des Technischen Hilfswerks und des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe bei der Flüchtlingshilfe gewürdigt. "Danke für das, was Sie getan haben", so die Kanzlerin an die Flüchtlingshelfer.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und Thomas de Maizière, Bundesminister des Inneren, würdigen die Arbeit von Einsatzkräften des THW und des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Merkel und de Maizière begrüßten die Helfer des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe und des THW.

Foto: Bundesregierung/Steins

Viele hätten bis zur Erschöpfung gearbeitet, betonte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Treffen mit rund 160 Helfern des Technischen Hilfswerks (THW) und Mitarbeitern des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Die beiden Einrichtungen unterstützen die Bundesländer, Landkreise, Städte, Behörden und Hilfsorganisationen bei der Unterbringung und Versorgung der Asylsuchenden.

"Sie waren so etwas wie der erste Eindruck, den viele Menschen, die zu uns kamen, von Deutschland hatten", sagte die Kanzlerin. "Sie haben Deutschland alle Ehre gemacht."

Inzwischen sei viel erreicht, betonte Merkel. Die Zahl der neu Ankommenden ist deutlich zurückgegangen. Nun stehe vor allem die Integration derer im Vordergrund, die im Land blieben. "Wir stehen hier vor einer riesengroßen Aufgabe", so die Kanzlerin.

Auch Bundesinnenminister de Maizière lobte das Engagement der Flüchtlingshelfer. Er verwies darauf, dass einige Helfer auch Angriffen und Pöbeleien ausgesetzt waren. "Das fanden wir besonders empörend", so de Maizière.

Das Technische Hilfswerk wurde am 22. August 1950 als Zivil- und Katastrophenschutzorganisation des Bundes gegründet. Es leistet technische Hilfe im Zivilschutz und bei der Bekämpfung von Katastrophen, Notständen und größeren Unglücksfällen. Rund 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind für das THW tätig.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe wurde am 1. Mai 2004 im Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern errichtet. Es ist für den Schutz der Bevölkerung und die Hilfe im Katastrophenfall zuständig.

Beitrag teilen