Bundeskanzlerin Merkel zum Tod von Kardinal Lehmann

"Ich bin sehr traurig über den Tod von Kardinal Lehmann", schreibt die Bundeskanzlerin in einer Pressemitteilung. Mit tiefer Dankbarkeit denkt sie an die guten Gespräche mit dem Kardinal.

  • Pressemitteilung 59
  • Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Ich bin sehr traurig über den Tod von Karl Kardinal Lehmann. Fast 33 Jahre lang stand er an der Spitze des Bistums Mainz; 21 Jahre lang war er als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz eines der bekanntesten Gesichter der Katholischen Kirche in Deutschland - und ihr prägender Kopf. Die große öffentliche Anteilnahme der letzten Tage an seinem Leiden hat gezeigt, wie sehr die Gläubigen ihren alten Bischof ins Herz geschlossen haben.

Ich denke heute mit tiefer Dankbarkeit an unsere guten Gespräche und Begegnungen über viele Jahre. Er hat mich mit seiner intellektuellen und theologischen Kraft begeistert und war dabei immer auch ein Mensch voll bodenständiger Lebensfreude. Karl Kardinal Lehmann war ein begnadeter Vermittler, zwischen den deutschen Katholiken und Rom, im Geist der Ökumene zwischen den christlichen Kirchen, genauso aber zwischen Christen und den Gläubigen anderer Religionen.

Karl Kardinal Lehmann lebte und wirkte gemäß seinem Wahlspruch als Bischof „Steht fest im Glauben“. Möge er nun die verdiente Ruhe finden. Ich verneige mich vor seinem Lebenswerk und werde ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Beitrag teilen