Auch Online sicher einkaufen

Überwachungsstelle G@ZIELT Auch Online sicher einkaufen

Kleid, Kochtöpfe oder Kassler - Verbraucher kaufen zunehmend online ein. Damit sie keine schädigende oder täuschende Ware erhalten, dafür sorgt die Überwachungsstelle G@ZIELT. Diese wird nun dauerhaft mit Bundesmitteln finanziert.

Ziel von G@ZIELT ist es, in Zusammenarbeit mit vier Siegelgebern einen Marktplatz im Internet sicherzustellen, auf dem die Produktsicherheit ähnlich hoch ist wie etwa im Kleidungs- oder Lebensmittelgeschäft.

Finanzierung auf Dauer angelegt

G@ZIELT – kurz für Zentralstelle der "Kontrolle der im Internet gehandelten Erzeugnisse des Lebens- und Futtermittelgesetzbuches und Tabakerzeugnisse" - ist beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) angesiedelt. Zunächst als Projekt geführt, ist seit Anfang dieses Jahres ihre Finanzierung zum Wohle der Verbraucher auf Dauer angelegt. Im Laufe der Projektphase hat die Stelle weitere Bedarfsgegenstände in ihre Prüfung mit aufgenommen.

Bundesernährungsminister Christian Schmidt: "Lebensmittel und andere Produkte aus dem Internet müssen genauso sicher sein wie aus dem Supermarkt. Deshalb ist es wichtig, dass wir den Onlinehandel kontrollieren und gezielt gegen den Verkauf unsicherer Produkte vorgehen."

Ist die Ware schädigend?

Die Zentralstelle fahndet einerseits nach nicht registrierten Lebensmittelunternehmen. Ihr Hauptaugenmerk legt sie jedoch auf die Waren selbst: G@ZIELT prüft Lebensmittel, Futtermittel, Kosmetika, und Bedarfsgegenstände wie Kleidung, Küchenartikel, Spielzeuge und Tabakerzeugnisse auf eine möglicherweise schädigende oder täuschende Wirkung.

Was die Gesundheit gefährdet oder in Deutschland nicht verkehrsfähig ist, spürt sie auf, und meldet es den jeweils zuständigen Behörden, die wiederum aktiv werden können.

Ressourcenschonend und effektiv

Diese Recherche zentral vorzunehmen, schont nicht nur Ressourcen. Es lässt vor allem einen ganzheitlichen Blick auf das zu Beanstandende und zu Ahnende zu. Dabei arbeitet die Zentralstelle mit anderen Behörden zusammen: etwa der Zentralstelle für Medizinprodukte, dem Zoll, dem Bundeszentralamt für Steuern, dem Bundeskriminalamt, den Länderkriminalämtern sowie Behörden in anderen EU-Mitgliedstaaten. Die Zentralstelle übernimmt hier eine wichtige Koordinierungsfunktion. Das ist äußerst effektiv.

"Mit der Zentralstelle kann der Verbraucherschutz in Deutschland auch im Internethandel effektiv durchgesetzt werden", so Schmidt.

Verbraucher können sich derzeit an vier Gütesiegel orientieren: EHI Geprüfter Online-Shop, Trusted Shops Guarantee, TÜV Süd s@fer shopping und Datenschutz cert – internet privacy standards.

Schlagwörter