Deutliche Besserung trotz Sommerpause

Arbeitsmarkt August Deutliche Besserung trotz Sommerpause

Die weitgehenden Öffnungsschritte der vergangenen Monate zeigen Wirkung. Der Arbeitsmarkt hat sich weiter deutlich erholt: Trotz Sommerpause sind Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung weiter stark gesunken. Die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt hingegen.

Arbeitslosigkeit im August

Die Zahl der Arbeitslosen betrug im August 2,58 Millionen Menschen.

Foto: Bundesregierung

„Der Arbeitsmarkt hat im August weiter Fahrt aufgenommen und entwickelt sich sehr erfreulich“, erklärte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Derzeit sind rund 2,58 Millionen Menschen ohne Arbeit, knapp 11.800 Menschen weniger als im Juli. Saisonbereinigt sank ihre Zahl sogar um 53.000. „Das ist bemerkenswert, denn üblicherweise steigt die Arbeitslosigkeit in der Sommerpause an“, so der Minister.

Gegenüber dem August des vorigen Jahres ist die Arbeitslosigkeit um 377.000 gesunken. Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert bei 5,6 Prozent. Sie liegt damit 0,8 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Mit den Folgen der Corona-Pandemie in Zusammenhang stehen dürfte noch ein Plus von 261.000 Arbeitslosen oder 0,6 Prozentpunkten bei der Arbeitslosenquote.

Die Unterbeschäftigung, die auch Veränderungen in der Arbeitsmarktpolitik und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, lag im August bei 3,345 Millionen Personen. Das waren 355.000 weniger als vor einem Jahr.

Kurzarbeit geht weiter zurück

Nach aktuellen Daten wurde vom 1. bis einschließlich 25. August für 68.000 Personen konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. Über den voraussichtlichen Arbeitsausfall müssen Betriebe vor Beginn von Kurzarbeit eine Anzeige erstatten.

Aktuelle Daten zur tatsächlichen Inanspruchnahme stehen bis Juni 2021 zur Verfügung. Laut Bundesagentur für Arbeit (BA) wurde in diesem Monat für 1,59 Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer konjunkturelles Kurzarbeitergeld gezahlt. Die Inanspruchnahme geht damit weiter zurück. Im April 2020 hatte sie mit knapp 6 Millionen den Höhepunkt erreicht.

Mehr Erwerbstätige, mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Erwerbstätigen im Juli gegenüber dem Vormonat saisonbereinigt um 100.000 gestiegen. Mit 44,97 Millionen lag sie im Vergleich zum Vorjahr um 280.000 höher.

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nahm saisonbereinigt von Mai auf Juni um 79.000 zu. Laut BA ist sie im Juni im Vergleich zum Vorjahr um 463.000 auf 33,79 Millionen Beschäftigte gestiegen. Die geringfügig entlohnte Beschäftigung erholt sich ebenfalls von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Im Juni waren 7,14 Millionen Menschen geringfügig beschäftigt. Saisonbereinigt bedeutet das einen spürbaren Anstieg von 100.000 gegenüber dem Vormonat.

Die Nachfrage nach neuen Personal hat sich im August ebenfalls kräftig belebt. Bei der BA waren 779.000 Arbeitsstellen gemeldet – 195.000 mehr als vor einem Jahr. Saisonbereinigt hat sich der Bestand der gemeldeten Arbeitsstellen um 22.000 erhöht.

Schlagwörter