Die EU und ihre Gemeinschaftswährung

Acht Fakten zum Euro  Die EU und ihre Gemeinschaftswährung

Kroatien hat am 1. Januar 2023 den Euro eingeführt. Dann kann in 20 der 27 EU-Mitgliedstaaten mit dem Euro gezahlt werden. Heute sind sich 70 Prozent der Deutschen und fast genauso viele Europäerinnen und Europäer sicher: Der Euro ist gut für ihr Land. Lesen sie hier acht interessante Fakten zum Euro.

Auf dem Foto ist die neue Euromünze Kroatiens zu sehen.

Eine Karte von Kroatien wird auf der neuen Euromünze zu sehen sein.

Foto: Bloomberg via Getty Images/Bunic

  1. Die ersten Euromünzen und -scheine wanderten am 1. Januar 2002 über die Ladentheken. Der Euro wurde in elf der damals 15 EU-Mitgliedsstaaten eingeführt. Dies war die größte Bargeldumstellung der Welt. Bereits drei Jahre vorher, am 1. Januar 1999, wurde der Euro in diesen Ländern elektronisch zum gesetzlichen Zahlungsmittel. 
  2. Bei der Namensgebung des „Euro“ waren Alternativen wie Europäischer Franken, Europäische Krone, Europäischer Gulden ebenfalls in der engeren Auswahl. Schließlich setzte sich jedoch die prägnante Form Euro durch.
  3. Nach dem Euro-Beitritt Kroatiens am 1.1.2023 zahlen die Menschen in 20 der 27 EU-Mitgliedstaaten mit dem Euro. Außerdem haben auch vier Kleinstaaten aufgrund von bilateralen Verträgen den Euro eingeführt: Andorra, Monaco, San Marino und der Vatikan.
  4. Daneben gibt es auch noch zwei passive Euronutzer. Der Kosovo und Montenegro haben den Euro einseitig eingeführt und nutzen ihn de facto als Landeswährung. Die Länder dürfen jedoch keine eigenen Euromünzen mit Landesmotiven prägen. 
  5. Insgesamt zahlen so über 345 Millionen Menschen weltweit mit dem Euro.
  6. Heute sind etwa 144 Milliarden Euro-Münzen im Umlauf. Diese besitzen einen Gesamtwert von rund 32 Milliarden Euro. 
  7. Nicht alle Euro-Länder sind Fans von Kupfermünzen: Finnland, Niederlande, Belgien, Irland und Italien haben die Ausgabe von 1- und 2-Cent Münzen eingestellt. 
  8. Die Deutschen haben noch viele D-Mark in ihren Schubladen und Tresoren: Gut 20 Jahre nach der Euro-Einführung lagern dort Münzen und Banknoten im Wert von etwa zwölf Milliarden D-Mark. Sie können jederzeit bei der Bundesbank umgetauscht werden.

Der Euro als Gemeinschaftswährung hat viele Vorteile für die EU-Bürgerinnen und Bürger. Die fünf wichtigsten lesen Sie hier.

Schlagwörter