Navigation und Service

Inhalt

Im Fokus

Bundeskanzlerin Angela Merkel bei  informellen Europäischen Rat in Brüssel.

Europäischer Rat in Brüssel Merkel: EU-Haushalt an Prioritäten anpassen

Die EU-Staats- und Regierungschefs sind sich einig, dass der Haushalt der EU den zukünftigen Prioritäten Rechnung tragen muss, sagte Kanzlerin Merkel zum Abschluss des EU-Treffens in Brüssel. Übereinstimmend sind sie dafür, die Zahl der Parlamentssitze leicht zu vergrößern und begrüßen einhellig das Konzept der Bürgerdialoge. mehr

Podcast Europa gemeinsam mit Bürgern entwickeln

In ihrem Video-Podcast vor dem Europäischen Rat erklärt die Kanzlerin, sie möchte die Bürgerinnen und Bürger stärker einbeziehen, um Europa weiterzuentwickeln. Zudem fordert sie eine wechselseitige Solidarität aller EU-Länder, etwa zur Lösung der Fragen in der Migrationspolitik. mehr

Aktuelles

Ein Arbeiter fertigt elektrische Antriebsmodule für Hybrid- und Elektroautos.

Europäische Batterie-Allianz EU bündelt Kräfte für Batterieproduktion

Um den europäischen Batteriemarkt für E-Autos wettbewerbsfähig zu machen, plant die EU eine europäische Allianz. Dies kündigte EU-Energie-Kommissar Sefcovic an. Für die Bundesregierung ist "die Batterie der neue Motor und die Batteriezellproduktion eine der zentralen Zukunftsfragen für den Standort Europa". mehr

Bundeskanzlerin Merkel hält eine Regierungserklärung

Regierungserklärung der Kanzlerin Europäische Agenda weiterentwickeln

"Ich will ein handlungsfähiges, ein solidarisches, ein selbstbewusstes Europa", sagte die Bundeskanzlerin in ihrer Regierungserklärung. Vor dem informellen Europäischen Rat in Brüssel äußerte sie sich zu den Prioritäten europäischer Politik: Migration, Wirtschaft und die gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik. mehr

Merkel und Zaev bei den militärischen Ehren vor dem Kanzleramt.

Merkel empfängt Zaev Annäherung an EU unterstützen

Die Bundesregierung unterstützt die europäische Perspektive für die Länder des westlichen Balkans. Das sagte Bundeskanzlerin Merkel beim Besuch von Ministerpräsident Zaev. Deutschland und die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien wollten zudem weiter eng zusammenarbeiten, bekräftigte sie. mehr

Edelgard Huber von Gersdorff in ihrer Karlsruher Wohnung.

Notruf 112 Ein Europa – eine Nummer

Der Notruf 112 hat eine neue Schirmherrin: Die 112-jährige Edelgard Huber von Gersdorff aus Karlsruhe wirbt für die lebensrettende Nummer. Der gebührenfreie, länderübergreifende Notruf hilft in ganz Europa, ohne Vorwahl, von Mobiltelefon oder Festnetz - eine europäische Erfolgsgeschichte. mehr