Navigation und Service

Inhalt

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Ahmed Ouyahia, Premierminister Algeriens.

Kanzlerin in Algerien Gute Zusammenarbeit bei Rückführungen

Algerien ist ein guter Partner bei der Rückführung abgelehnter Asylbewerber, lobte die Bundeskanzlerin in Algier. Deutschland und Algerien haben in den vergangenen zehn Jahren auch ihre politischen und wirtschaftlichen Beziehungen intensiviert, sagte Merkel nach dem Treffen mit dem algerischen Premierminister Ouyahia. mehr

Bundeskanzlerin Merkel wird von Muhammadu Buhari, Präsident von Nigeria, begrüßt.

Merkel in Senegal, Ghana und Nigeria Partnerschaften mit Westafrika intensivieren

Afrikas Wirtschaft stärken, der Jugend bessere Perspektiven bieten und Fluchtursachen minimieren. Das waren die Themen, die Bundeskanzlerin Merkel bei ihrer dreitägigen Reise nach Senegal, Ghana und Nigeria mit ihren Gesprächspartnern erörtert hat. Deutschland will die westafrikanischen Staaten dabei unterstützen. mehr

Baumwollpflückerinnen bei der Arbeit

Afrikapolitik der Bundesregierung So arbeitet Deutschland mit Afrika zusammen

Die Bundesregierung engagiert sich auf vielfältige Weise in Afrika. Das Ziel: eine enge Zusammenarbeit auf Augenhöhe für eine gute politische und ökonomische Entwicklung. Denn viele der weltweiten Herausforderungen kann Europa nur gemeinsam mit dem Nachbarkontinent lösen. mehr

Junge Menschen mit Erdball, Erde Erdkugel, Nachhaltigkeit, Globalisierung, Weltklima, Weltklimaschutz, Zusammenhalt, Glücklich, fröhlich, Entwicklung, Austausch, Austauschsemester,

Entwicklungspolitischer Freiwilligendienst weltwärts und zurück

Sie sind jung, wissbegierig und mutig. Sie reisen für ein Jahr nach Asien, Afrika oder Lateinamerika. Jugendliche im Alter von 18 bis 28, die beim Freiwilligendienst "weltwärts" mitmachen – gefördert vom Entwicklungsministerium. Seit 2008 sind bereits rund 34.000 Freiwillige ins Ausland gegangen - und über sich hinausgewachsen. mehr

Bundeskanzlerin Merkel trifft den angolanischen Staatspräsidenten Lourenço

Merkel trifft Angolas Präsidenten Potenzial für stärkere Kooperation

Angolas Präsident Lourenço warb nach dem Gespräch mit der Bundeskanzlerin für Investitionen in die Infrastruktur seines Landes. Angola ist Afrikas zweitgrößter Ölexporteur und will nun seine Wirtschaft breiter aufstellen. Das Land soll für Investoren attraktiver werden. Merkel sieht Potenzial für eine stärkere Kooperation. mehr

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Präsident der Republik Niger, Issoufou Mahamadou, während eines Gesprächs im Park von Schloss Meseberg.

Merkel trifft Nigers Präsidenten Gemeinsam gegen illegale Migration

Kanzlerin Merkel hat den Präsidenten der Republik Niger, Issoufou Mahamadou, für die "sehr erfolgreiche Zusammenarbeit" im Kampf gegen illegale Migration gedankt. Deutschland werde helfen, in der Region Perspektiven für Bildung und gute wirtschaftliche Entwicklung zu schaffen. mehr

Mit einer amerikanischen SpaceX-Rakete startete das Forschungsprojekt GRACE-ON ins Weltall.

Geoforschung Satelliten vermessen den Welt-Wasserhaushalt

Die Messergebnisse aus dem All liefern präzise Angaben zum Anstieg der Meeresspiegel und zur Veränderung globaler Grundwasservorkommen. Und sie verbessern die Vorhersage von Naturkatastrophen. Die Forscher der Satellitenmission GRACE-Follow-on ziehen daraus Rückschlüsse auf den Klimawandel. mehr

SZE-beobachter in der Ostukraine sprechen mit einem ukrainischen Soldaten.

Experten ausgezeichnet Im Einsatz für den Frieden

Im Auftrag der Bundesregierung sind weltweit Experten in Krisengebieten im Einsatz. Für ihr Engagement wurden sie am 26. Juni, dem "Tag des Peacekeepers", ausgezeichnet. Darunter sind neben Soldaten und Polizisten drei zivile Fachkräfte, die sich in internationalen Friedensmissionen engagieren. mehr